Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwerer Unfall bei Ampfing am Montagabend

Tunnel-Crash auf A94: War der Fahrer alkoholisiert oder medizinisch beeinträchtigt?

Im A94-Tunnel bei Wimpasing ereignete sich am Montagabend ein Unfall.
+
Im A94-Tunnel bei Wimpasing ereignete sich am Montagabend ein Unfall.
Alle Autoren
    schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
  • Tim Niemeyer
    Tim Niemeyer
  • Max Partelly
    Max Partelly

Ampfing – Am frühen Montagabend (15. November) hat sich auf der A94 (München - Passau) ein folgenschwerer Unfall ereignet. Ein Lastwagen prallte in einem Tunnel gegen eine Betonwand.

Update, 16. November, 6.30 Uhr - Ursache weiter unklar

Nach dem schweren Unfall auf der A94 dauerten die Aufräumarbeiten zwischen den Anschlussstellen Heldenstein und Waldkraiburg/Ampfing bis tief in die Nacht. Erst gegen 0.15 Uhr konnte die Autobahn in Fahrtrichtung Passau wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach dem Unfall war der Tunnel zunächst in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt worden.

Derweil ist die genaue Unfallursache weiter völlig unklar. Laut Polizei konnten am Montagabend weder eine Alkoholisierung noch ein medizinisches Problem beim Fahrer ausgeschlossen werden. Der Mann war nach dem Crash mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Update, 20.50 Uhr - Pressebericht der Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Altötting befuhr am Montag (15. November) gegen 17:30 Uhr mit seinem Sattelzug, beladen mit ca. 25 Tonnen Baustahlmatten, die A 94 in Fahrtrichtung Passau. Schon ab der Anschlussstelle Heldenstein konnten nachfolgende Fahrzeuge wahrnehmen, dass der Sattelzug starke Schlangenlinien fuhr und bereits immer wieder seinen Fahrstreifen verlies. Direkt an der Einfahrt in den Tunnel Wimpasing prallte er mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen die schräg zulaufende Wand am Tunneleingang. Danach touchierte er wenige Meter weiter die linke Tunnelwand und prallte anschließend ein drittes Mal nach ca. 80 Metern mit der rechten Seite gegen die rechte Tunnelwand. Der Sattelzug blieb dann stark beschädigt parallel zur Tunnelwand liegen. Die Ladung wurde stark verschoben und ragte in die linke Fahrspur hinein.

Lkw verursacht schweren Unfall auf der A94

Der Autobahntunnel bei Heldenstein ist ein Trümmerfeld
Der Autobahntunnel bei Heldenstein ist ein Trümmerfeld
Der Autobahntunnel bei Heldenstein ist ein Trümmerfeld
Der Autobahntunnel bei Heldenstein ist ein Trümmerfeld
Lkw verursacht schweren Unfall auf der A94

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Was für den Unfall ursächlich war, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen. Eine Alkoholisierung, aber auch ein medizinisches Problem ist derzeit nicht auszuschließen.

Es entstand erheblicher Sachschaden am Sattelzug, sowie an den Tunneleinrichtungen. Kurzeitig wurde der Tunnel in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In Fahrtrichtung München wurde jedoch der Verkehr nach kurzer Wartezeit wieder freigegeben.

Derzeit laufen die Bergungsarbeiten. In Fahrtrichtung Passau besteht bis auf weiteres noch eine Vollsperrung. Der Verkehr wird an der AS Heldenstein ausgeleitet. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren aus Heldenstein, Rattenkirchen, Obertaufkirchen, Weidenbach, sowie das BRK und die Autobahnmeisterei. 

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf

Update, 18.32 Uhr - Lkw kracht in Autobahntunnel gegen Betonwand

Entgegen ersten Informationen ist der Lkw etwa 70 Meter nach Beginn des Tunnels in der Einhausung Wimpasing nach rechts an die Betonwand gefahren. Ein Großaufgebot an Rettungskräften auf die A94 alarmiert. Die A94 ist nach wie vor in Fahrtrichtung Passau ab der Anschlusstelle Heldenstein vollständig gesperrt. Wie lange die Sperre bestehen bleiben wird, ist derzeit nicht bekannt.

In der Gegenfahrbahn in Richtung München kommt es zu leichten Stauungen. Mit einem Zeitverlust von etwa zwei Minuten ist laut Verkehrsmeldungen zu rechnen.

Update, 18.18 Uhr - A94 ab Anschlussstelle Heldenstein Richtung Passau gesperrt

Die A94 ist in Fahrtrichtung Passau ab der Anschlusstelle Heldenstein total gesperrt. Die Sperre wird vermutlich mehrere Stunden andauern.

Update, 18.09 Uhr - Lkw rammt Pfeiler frontal und kippt um: Fahrer kann sich selbst befreien

Wie die Autobahnpolizeistation Mühldorf auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigt, ereignete sich der Unfall auf der A94 in Fahrtrichtung Passau gegen 17.30 Uhr am Eingang des Tunnels bei Wimpasing. Ein Lkw war am Tunneleingang rechts gegen einen Pfeiler gefahren, in Folge umgekippt und kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Fahrer konnte sich noch selbst befreien, so ein Sprecher der Polizei weiter. Der Fahrer wurde nach erster Einschätzung leicht bis mittelschwer verletzt. Offenbar fing der umgekippte Lkw jedoch kurz darauf Feuer. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr befinden sich im Einsatz.

Kurzfristig waren beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Sperre in Fahrtrichtung Passau ist weiterhin gültig, jedoch ist die A94 wieder in Richtung München befahrbar.

Erstmeldung:

Aktuell ist die der A94-Tunnel kurz vor Ampfing in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Laut Verkehrsmeldungen ist der Grund hierfür ein umgestürzter Lkw.

Dieser Artikel wird bei neuen Informationen aktualisiert

mda

Mehr zum Thema

Kommentare