Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Frostiger Rekord

Am Sonntag minus 14,6 Grad im Landkreis Mühldorf – So kalt war es 2020 kein einziges Mal

Vor minus 14,6 Grad Celsius verneigen sich sogar die Sonnenblumen, die sich in Verbindung mit Nebel zu wunderschönen Eisskulpturen verwandelten, wie auf unserem Bild bei Neumarkt-St. Veit.
+
Vor minus 14,6 Grad Celsius verneigen sich sogar die Sonnenblumen, die sich in Verbindung mit Nebel zu wunderschönen Eisskulpturen verwandelten, wie auf unserem Bild bei Neumarkt-St. Veit.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen

Zweistellige Minusgrade sind am vergangenen Wochenende an der Wetterstation in Mößling gemessen worden – so kalt war es im ganzen zurückliegenden Jahr nicht. Der Winter sorgt nicht nur für eisige Temperaturen, sondern auch für herrliche Bilder.

Mühldorf – Eisschrank-Bedingungen im gesamten Landkreis Mühldorf, wo der Schnee auch die Niederungen erreicht hat und zur Rodelgaudi sowie zum Schneemannbauen animiert. Die kalte Nacht von Sonntag auf Montag zeichnete teils bizarre Bilder in die Landschaft, verhalf Bäumen und Sträuchern zu einer dicken Schicht aus Reif.

Nomen est Omen? Einen Eisvogel hat Stefan Petershofer am Flugplatz bei Mößling abgelichtet.

+++ Vorsicht vor starkem Schneefall und Blitzeis: „Schneebombe“ rollt an: Heftiger Wintereinbruch erwartet Süddeutschland - Experte warnt vor Wetter-Chaos

Doch auch wenn die Kaltfront den Landkreis aktuell voll im Griff hat – die Wetterwerte zeugen im Vergleich auch hierzulande davon, dass es zunehmend wärmer wird. Das geht zumindest aus den aktuellen Daten von Meteostat hervor. Bei den langjährigen Mittelwerten wird eine Durchschnittstemperatur von 8,1 Grad Celsius angegeben, der Gesamtniederschlag beträgt im Mittel 927 Millimeter. Im Jahr 2020 war es aber insgesamt deutlich wärmer, 9,5 Grad Celsius sagen die Daten, der Gesamtniederschlag war mit 815,9 Millimeter weit unter Durchschnitt.

Klirrende Kälte, aber Sonnenschein: Ausflügler hatten am Inn keine Scheu vor den neugierigen Schwänen.

+++ Wetter in Deutschland:Schneewalze und Dauerfrost - Deutschland gefriert bei extremen Temperaturen bis -20 Grad

Fotograf Matthias Ettinger schickte seine Drohne los, um Mettenheim-Ort in der Abendsonne abzulichten.

Die höchste Temperatur wurde im vergangenen Jahr am 21. August mit 33,6 Grad gemessen, die niedrigste am 2. April mit minus 7,6 Grad Celsius. Immerhin: Mit diesem Wert hat das Jahr 2021 am Sonntagabend locker mitgehalten: Am Sonntag wurden um 21 Uhr mit minus 14,6 Grad Celsius der bislang kälteste Tag an der Wetterstation am Flugplatz Mößling gemessen. Und die Aussichten bleiben winterlich: Schnee bis Freitag, heißt es bei den Wetterprognosen. Und damit ergeben sich noch viele Möglichkeiten für schöne Bilder.

Kommentare