+++ Eilmeldung +++

Rosenheimer Greenpeace-Aktivist bei EM in München: Scharfschützen waren zum Schuss bereit

Beinahe-Katastrophe vor EM-Spiel Deutschland - Frankreich

Rosenheimer Greenpeace-Aktivist bei EM in München: Scharfschützen waren zum Schuss bereit

Gerade verliest der Stadionsprecher die Aufstellung Deutschlands vor dem EM-Spiel gegen Frankreich. …
Rosenheimer Greenpeace-Aktivist bei EM in München: Scharfschützen waren zum Schuss bereit
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1322 - SCHLACHT BEI AMPFING

Als König Friedrich in die Schlacht: Als Ampfinger wollte Sebastian Sax bei Freilichtspektakel mitmachen

Sebastian Sax ist im echten Leben Maschinenbauingenieur, für „1322 - Schlacht bei Ampfing“ schlüpft er in die Rolle von König Friedrich der Schöne.
+
Sebastian Sax ist im echten Leben Maschinenbauingenieur, für „1322 - Schlacht bei Ampfing“ schlüpft er in die Rolle von König Friedrich der Schöne.
  • Rita Stettner
    vonRita Stettner
    schließen

Bald sind 700 Jahren seit der letzten großen Ritterschlacht vergangen. Die Gemeinde lässt 2022 die Zeit von damals mit einem großen Freilicht-Spektakel wieder aufleben. In die Schlacht um die Krone greift Sebastian Sax ein: Er verkörpert den König Friedrich der Schöne.

Ampfing – Es ist der Kampf um die Krone zweier Männer, die wie Brüder am österreichischen Königshof aufgewachsen sind. König Ludwig und König Friedrich der Schöne stehen sich in der Schlacht bei Ampfing gegenüber. 700 Jahre stehen sie sich wieder gegenüber. Nur ist es dieses Mal Sebastian Sax, der in die Rolle von Friedrich der Schöne schlüpft.

Seine Frau hat ihn aufmerksam gemacht

Dass ausgerechnet er eine der Hauptrollen ergattert, daran hätte Sebastian Sax nicht gedacht. „Ich wollte eigentlich was Kleines spielen“, sagt der 29-jährige Familienvater einer Tochter. Aufmerksam gemacht hat ihn seine Frau Lisa, dass in den Workshops noch Plätze frei wären. Und tatsächlich hat es geklappt, er hat eine Einladung zu den Workshops bekommen.

Lesen Sie auch: 700 Jahre Schlacht bei Ampfing: Matthias Ettinger schlüpft beim Freilicht-Spektakel in die Königsrolle

Im echten Leben ist Sebastian Sax Maschinenbauingenieur bei ZF in Aschau. Angedacht hätte Sebastian, dass er eine kleine Rolle übernimmt. Vielleicht sich im Lagerleben oder ähnliches einbringen. Oder vielleicht noch eine ganz kleine Sprechrolle. „Dass es jetzt so kommt, und ich eine der Hauptrollen spielen kann, ist eine große Ehre für mich.“

Regisseur Moritz Katzmair hatte er in den Workshops überzeugt: „Super Casting hingelegt. Wir würden uns freuen, wenn du Friedrich den Schönen spielen würdest“, lobte er ihn bei der Rollenverteilung. Sax selbst konnte es anfangs nicht fassen, als Moritz Katzmair, ihn fragte, ob er das machen wolle. „Ohne Schmarrn? Ja, Respekt.“

Erste Proben nur online

Auch seine Familie freute sich darüber, dass er für diese Rolle ausgewählt worden ist. „Bevor es so richtig los geht, genieße ich noch die Zeit mit meiner kleinen Familie und gehe meinen Hobbys nach.“

Inzwischen haben auch die ersten Proben stattgefunden. Leider wegen der Pandemie nur online. „Als Laie verlasse ich mich da auf die „Huberbuam“ und den Moritz, die werden uns schon sagen, wo es lang geht“, sagt Sebastian Sax zu den Proben.

Lesen Sie auch: 700 Jahre Schlacht bei Ampfing: Regisseur Moritz Katzmair lässt Vision Wirklichkeit werden

Für den angehenden König ist der Weg das Ziel. Er freut sich auf die ersten richtigen Proben. „Die Zeit wird einmalig werden für alle Beteiligten. Die Kollegen und die vielen Helfer machen bereits jetzt einen großartigen Job. Ich bin froh, ein Teil des Teams zu sein und freue mich, wenn ich einmal meinen Enkeln von der narrischen Zeit um 2022 berichten kann.“

Mehr zum Thema

Kommentare