Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eheleute Bobenstetter feiern

65 Jahre durchdick und dünn

Gaben sich vor 65 Jahren das Ja-Wort: Irma und Bepp Bobenstetter.
+
Gaben sich vor 65 Jahren das Ja-Wort: Irma und Bepp Bobenstetter.
  • VonFranz Rampl
    schließen

Vor 65 Jahren haben sie sich das Ja-Wort gegeben. Seitdem teilen sie die Hürden und die Freuden des Lebens: Irma und Josef Bobenstetter, die jetzt das seltene Fest der Eisernen Hochzeit feierten.

Buchbach – Irma Koller wurde am 29. Dezember 1933 in Ranerding geboren. Sie wuchs in Eiching und Engolding auf, besuchte die Volksschule in Ranoldsberg und absolvierte eine Schneiderlehre in Bodenkirchen. Danach arbeitete sie Schneiderin in Buchbach. Vielen ist sie aber als langjährige Bedienung in Buchbach und Umgebung noch in bester Erinnerung.

Drei Enkelkinder sind ihre große Freude

Bepp Bobenstetter wurde am 7. April 1930 in Lacken, Gemeinde Perach am Inn, geboren. Dort besuchte er die Volksschule. Nach einer Lehre als Kfz-Mechaniker in Altötting arbeitete er bis 1953 im Lehrbetrieb weiter. Danach kam er zur Kfz-Werkstätte Ellinger, später Feldhofer, nach Buchbach.

Sie war eine bekannte Bedienung

Irma Koller arbeitete in dieser Zeit als Schneiderin ebenfalls in Buchbach. Natürlich liefen sie sich in dem kleinen Marktflecken über den Weg, lernten sich kennen und lieben. 1956 wurde geheiratet. Sie wohnten zunächst in der Neumarkter Straße und bauten sich schließlich ein Häuschen in der Tulpenstraße.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesundheitszentrum in der Buchbacher Wagnergasse eingeweiht

Ihre Familie vervollständigt Sohn Anton mit den drei Enkelsöhnen Marco, Daniel und Andreas, sowie Schwiegertochter Elisabeth. Sie sind ihre große Freude und jetzt, im hohen Alter, auch eine große Stütze im Alltag.

Er arbeitete am Fliegerhorst in Erding

Während Irma Bobenstetter als Bedienung in Buchbach und der näheren Umgebung arbeitete und den jungen Gästen als eine stets hilfsbereite, aber wenn nötig auch strenge Ansprechpartnerin und Vertraute in Erinnerung ist, veränderte sich Bepp Bobenstetter 1958 beruflich zum Bundeswehrflughafen in Erding.

Lesen Sie auch:

Marktgemeinderat Buchbach arbeitet Anwohnerwünsche in Bebauungsplan Luberfeld ein

Bis zum Renteneintritt 1991 war er dort beschäftigt. Dort hatte er einen verantwortungsvollen Job bei der Kfz-Staffel und reparierte Bodengeräte. Im Zuge seiner Tätigkeiten musste er weite Reisen unternehmen, auch ins Ausland, nach Beja in Portugal, Goose Bay, Kanada, und Washington, USA.

Gerne schauen sie gemeinsam Fußball

Die Eheleute, die ihren Garten besonders lieben und regelmäßig auch das Zellbrünnl besuchten, gehen es nun etwas ruhiger an. Gerne schauen sie gemeinsam Fernsehsendungen, vor allem Fußballspiele. Daneben informieren sie sich täglich über die neuesten Nachrichten aus der Heimatzeitung.

Auch der Ministerpräsident hat geschrieben

Den großen Festtag feierten die Bobenstetters im Kreise ihrer Familie, Verwandten und Freunde. Auch Bürgermeister Thomas Einwang und Pfarrer Thomas Barenth überbrachten dem Paar die Glückwünsche der Marktgemeinde und der Pfarrei Buchbach. Auch Landrat Max Heimerl und Ministerpräsident Markus Söder gratulierten schriftlich.ram

Kommentare