Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Großartige Jubiläumsfeier

50 Jahre Pfarrverband Kraiburg: Warum das Motto immer schon „Brecht auf“ war

Zusammen feierten die fünf Pfarreien das Jubiläum des Pfarrverbands Kraiburg.
+
Zusammen feierten die fünf Pfarreien das Jubiläum des Pfarrverbands Kraiburg.

Am 1. Oktober 1972 wurde der Pfarrverband Kraiburg gegründet. Zeit, um in einer großen Feier zurückzublicken und das Besondere des Verbandes zu würdigen.

Kraiburg – Am 1. Oktober 1972 hat sich der Pfarrverband Kraiburg gegründet. Dieses Jubiläum wurde nun mit einem Festgottesdienst in der Marktpfarrkirche St. Bartholomäus gefeiert.

Mit den Fahnenabordnungen der kirchlichen Vereine und über 70 Ministranten aus dem ganzen Pfarrverband zogen die Geistlichen in das festlich geschmückte Gotteshaus ein.

Nach dem Zusammenraufen

Das aktuelle Seelsorgeteam um Pfarrer und Pfarrverbandsleiter Michael Seifert feierte zusammen mit den Primizianten aus Grünthal, Willibald Mittermeier und Pater Ludwig Götz, dem Kraiburger Primizianten Dr. Florian Haider, den ehemaligen Pfarrvikaren Christoph Zirkelbach und Emmeran Hilger, der ehemaligen Pastoralreferentin Christina Fraunhofer und natürlich vielen Gläubigen den 50. Geburtstag des Pfarrverbandes.

Lesen Sich auch: Weiteres Becken wird geschlossen: Was wird aus dem Waldkraiburger Freibad?

Ein Projektchor unter der Leitung von Christiane Niedersteiner-Nußbaumer aus den fünf Pfarreien umrahmte den Festgottesdienst mit schwungvollen Liedern.

In seiner Predigt ging Pfarrer Michael Seifert darauf ein, dass für den Pfarrverband schon immer Gottes Ruf gegolten hat: „Geht! – Nicht im Sinn eines ‚Schleicht’s eich!‘, sondern eines ‚Brecht auf!‘“ Fünf Pfarreien mit fünf Pfarrern mussten auf einmal lernen, sich einen Pfarrer zu teilen. Viele Ehrenamtliche vor Ort seien – „Gott sei Dank“ – zu wichtigen und liebenswerten Gesichtern der Pfarreien geworden.

Ebenfalls interessant: Hungerstreik in Waldkraiburg: Warum ein kurdischer Flüchtling gegen die Behörden protestiert

Auch heute müsse der Pfarrverband aufbrechen, da sich die Gesellschaft rapide wandele und das Seelsorgeteam mit Flossing nun einen zweiten Pfarrverband mitbetreut. „Wichtig ist“, so Pfarrer Seifert, „dass der Pfarrverband mit Gott im Gepäck zu den Menschen aufbricht. Konkret die Menschen vor Ort darf man nicht aus dem Auge verlieren: Wenn wir sie aus dem Blick verlieren, verlieren wir.“

Über 70 Ministranten zogen gemeinsam in die Kirche ein.

Dieser Weg zu den Menschen müsse aber nicht alleine gegangen werden. „Gott ist mit dabei und schenkt dem Pfarrverband seinen Segen, wie er immer wieder in den vergangenen 50 Jahren sichtbar gesegnet war“, machte Pfarrer Seifert deutlich.

Außerdem lesenswert: Hausarzt-Praxis im MVZ Buchbach dicht: Was hinter der Schließung steckt

Pfarrverbandsratsvorsitzende Barbara Thomas verglich in ihrem Grußwort am Ende des Gottesdienstes den Pfarrverband mit einer Schiffsmannschaft: „Die aus ehemals fünf Schiffen gemeinsam auf dem Weg ist und sich ‚zusammenraufen‘ musste, um auf Kurs zu bleiben.“

Bilder aus einem halben Jahrhundert

Im Bischof-Bernhard-Haus wurde im Anschluss an den Festgottesdienst in einem Pfarrverbandsfest unter musikalischer Begleitung der Kraiburger Blaskapelle weitergefeiert.

St. Bartholomäus war festlich geschmückt.Bachmaier

Bei Mittagessen, Kaffee und Kuchen konnten sich die Pfarrbürger in gemütlicher Runde treffen und austauschen. Eine kleine Bilderausstellung aus den vergangenen 50 Jahren rundete das gelungene Fest ab.

Kommentare