Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kleines Jubiläum gefeiert

„40 Jahre Musikschule Buchbach“ - Der Verein hat sich stetig entwickelt

Die Musikschülerin Malia Kubitz spielte an dem restaurierten Stutzflügel, den die Musikschule als Spende von der Witwe des verstorbenen Musikers Alex Alexander bekommen hat. Rampl
+
Die Musikschülerin Malia Kubitz spielte an dem restaurierten Stutzflügel, den die Musikschule als Spende von der Witwe des verstorbenen Musikers Alex Alexander bekommen hat. Rampl
  • VonFranz Rampl
    schließen

40 Jahre ist es her, dass die Buchbacher Musikschule, der Verein für Musikunterricht in Buchbach, offiziell gegründet wurde. Dies haben die Verantwortlichen in kleinem Kreis mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern, Musiklehrern und -schülern gefeiert.

Buchbach – Die Vorsitzende Margot Unterberger nahm das Jubiläum zum Anlass, den Klavier-Stutzflügel einer Wiener Flügelmanufaktur aus dem Jahr 1890 vorzustellen. Dieser wurde von Erika Alexander, der Ehefrau des verstorbenen, international bekannten Musikers Axel Alexander gespendet. Der Flügel hat seine Heimat nun in dem früheren Unterrichtsraum der Musikschule gefunden.

Die Musikschüler Hannes Hollstein, Malia Kubitz, Gabor Moczulski und Elvira Gartfelder umrahmten die kleine Feierstunde, mit der Vorsitzenden Margot Unterberger.

Sie wies dabei darauf hin, dass umfangreiche Restaurierungsarbeiten notwendig waren, die nur durch die Unterstützung zahlreicher Spender finanziert werden konnten. Der Flügel wurde von den Musikschülern Hannes Hollstein, Malia Kubitz, Gabor Moczulski und der Klavierlehrerin Elvira Gartfelder, die die Feierstunde musikalisch mit Klavierstücken umrahmt haben, quasi seiner Bestimmung übergeben und wird nun neben dem ebenfalls sehr alten Bechstein-Flügel, der im Pfarrsaal steht, für den Unterricht verwendet.

Eine weitere erfreuliche Überraschung gab es von Franziska Bauer, Gründungsmitglied und ehemalige Vorsitzende: Sie war zwar verhindert, aber ihr Vertreter, Salih Akyildiz, übergab ein Gemälde von dem bekannten mitteldeutschen Maler Heinz Köhler aus Halle, der mit der Familie Bauer befreundet ist. Es wird in den Musikräumen seinen Platz finden, versicherte die Vorsitzende Margot Unterberger.

Mit einer Initiative des Elternbeirates fing alles an

Sie ging dann auf die Geschichte der Musikschule ein, die von der dritten Vorsitzende Christiane Schaucher und die Kassenwartin Veronika Rinberger vorgestellt wurde. Die Musikschule entstand aus einer Initiative des Buchbacher Elternbeirats der Volksschule, bei dem Erich Thalmeier Vorsitzender war. Sie wollten den Musikunterricht, zunächst mit dem jungen Ercole Caputo, im alten Feuerwehrraum ermöglichen.

Als Franziska Bauer den Vorsitz übernahm und die Zahl der Musikschüler anstieg, wurde am 20. Oktober 1981 im Gasthaus zur Post der Verein „Förderkreis der Volksschule Buchbach“ gegründet. Gründungsvorsitzende war Franziska Bauer und Erich Thalmeier ihr Stellvertreter, Kassenwartin war Annemarie Thalmeier und Schriftführer Ludwig Fischer.

Die dritte Vorsitzende Christiane Schaucher und die Kassenwartin Veronika Rinberger schilderten mit ihrem Rückblick umfassend die 40-jährige Geschichte der Buchbacher Musikschule.

Sie starteten den Musikunterricht mit 60 Schülern. Gaby Rinberger folgte 1988 als Vorsitzende, die den bisherigen Weg erfolgreich fortführte. Dazu gehörten auch die Herbstkonzerte. Sie übergab ihr Amt 1992 an Franz Rampl, der es 17 Jahre bekleidet hatte. In diese Zeit fielen die Anpassung der Satzung mit Namensänderung, die Einführung der Geschwisterermäßigung, der Zuschuss der Gemeinde für gemeindeansässige Musikschüler, die Einführung der EDV und 2000 die Erstellung der ersten Homepage. Vor allem gab es zahlreiche Schüler- und hochkarätige Herbstkonzerte.

Rampl folgten 2009 die langjährige Kassenwartin Angela Landenhammer als Vorsitzende sowie Claudia Janssen und Cornelia Marsmann in der Geschäftsführung. Mit über 300 Mitgliedern, über 140 Musikschülern und teilweise 18 Musiklehrern blieb die Musikschule weiter auf Erfolgskurs. In ihre Zeit fiel der Schulhausumbau mit der Verlagerung der Musikräume in die ehemalige Hausmeisterwohnung. Sie initiierte auch die Einführung der Vorspielabende und die ersten Schritte zu einer intensiveren Zusammenarbeit mit der Buchbacher Blasmusik.

Verbindung mit der Buchbacher Blasmusik

2015 hat die aktuelle Vorsitzende Margot Unterberger die Verbindung mit einer Kooperation der Musiklehrer gefestigt. Mit der Geschäftsführung mit Claudia Janssen und Karin Wolf führte sie die Musikschule erfolgreich weiter. Sie modernisierten die Homepage und hielten die Tradition der Herbstkonzerte aufrecht. Aufgrund der demografischen Entwicklung sind kurzzeitig die Schülerzahlen und damit einhergehend die Lehrerzahlen gesunken. Dazu kam die Corona-Pandemie, die für die ehrenamtlich Tätigen der Musikschule eine besondere Herausforderung war, die aber zur Überraschung aller dank der engen Zusammenarbeit mit den Lehrern im Großen und Ganzen erfolgreich bewältigt wurde.

Mehr zum Thema

Kommentare