Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


30000 Euro Zuschuss für Machbarkeitsstudie

Kraiburg – Die Marktgemeinde Kraiburg erhält einen Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro aus der Städtebauförderung.

Die Mittel sollen für eine Machbarkeitsstudie zum Parkplatzkonzept in der Trostberger Straße verwendet werden.

Das teilte Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) in der Gemeinderatssitzung mit. Dabei gehe es nicht allein um das Thema Parken, sondern ein übergreifendes Verkehrskonzept für Kraiburg, das den ganzen Marktkern umfasst, betonte Jackl. „Das müssen wir jetzt angehen.“

Die Gemeinde sei dabei, mehrere Angebote für die Konzepterstellung einzuholen. Ein Konzept sei jedoch Voraussetzung, um Fördermittel für die geplanten Maßnahmen im Bereich des Kaltner-Hauses zu bekommen.

Der Markt hatte das Kaltner-Haus und das Gebäude daneben schon vor mehreren Jahren erworben, um dort dringend benötigte Parkplätze zu schaffen und den historischen Marktplatz und die Nebenstraßen vom Parkdruck zu entlasten. hg

Kommentare