Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


150 Jahre KRK: Festwirt-Suche ist schwierig

Buchbach – Die Krieger- und Reservistenkameradschaft (KRK) Buchbach hat ihre Jahresversammlung nachgeholt.

Coronabedingt nahmen weniger Mitglieder daran teil als sonst. Intensiv diskutierten die Vereinskameraden das Gründungsfest 2022 zum 150-jährigen Bestehen der KRK. Sie sprachen über die Bewirtung beim Fest. Da sich aus der Umgebung kein Festwirt fand, suchen die Mitglieder nach einer alternativen Lösung auf Vereinsebene für die kulinarische Versorgung der Gäste. Zudem nahm die KRK das Angebot zur Restaurierung der Vereinsfahne an. Im vergangenen Jahr besuchten die Kameraden zwei Gründungsfeste, organisierten den Vereinsausflug und verpflegten die Wallfahrer aus Freising. Zudem organisierte der Verein die Schafkopfmeisterschaften sowie das „Geselchtes-Vergleichsessen“. Besonders hob der Vorsitzende Anton Maier die Kriegsgräbersammlung heraus, die ein Rekordergebnis von 2200 Euro einbrachte.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die KRK Buchbach nach der Schließung des „Falken“ das Wirtshaus von Januar bis Mitte März erfolgreich weitergeführt hatte. Dies trug dazu bei, dass sich der Gaststättenerhaltungsverein „Beim Obern“ gründete. „Beim Obern“, beziehungsweise das Gasthaus „Zum Falken“ bleibt weiterhin das Vereinslokal der KRK. Coronabedingt sind Termine im laufenden Jahr, wie das Maibaum-Aufstellen, die Versorgung der Wallfahrer und der Vereinsausflug entfallen. Es ist geplant, den Maibaum 2021 aufzustellen, sofern die Verhältnisse dies zulassen. ram

Kommentare