Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


12000 Euro nach Zusammenstoß

Töging.  – Zwei Fahrzeuge sind am Freitag gegen 13.30 Uhr in der Wolfgang-Leeb-Straße bei einem Verkehrsunfall zusammengestoßen.

Ein 18-jähriger Mühdorfer überholte innerorts eine 41-jährige Toyota-Fahrerin aus Töging. Diese wollte gerade nach links abbiegen und kollidierte dabei mit dem Fahrzeug des Opelfahrers. Dieser verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal mit einem geparkten VW zusammen.

Die Tögingerin musste mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Mühldorf eingeliefert werden.

Da aus dem Opel drei Jugendliche ausstiegen und zwei davon sofort flüchteten, war zunächst unklar, wer das Fahrzeug führte.

Die beiden flüchtigen Jugendlichen konnten jedoch wenig später durch eine weitere Polizeistreife gestellt werden. Nachträglich konnte schließlich die Fahrereigenschaft geklärt werden.

Die flüchtigen Jugendlichen gaben an, dass sie aus Angst vor einer anstehenden Ahndung aufgrund eines Corona-Verstoßes davonliefen, da sie alle aus verschiedenen Haushalten stammen. Die Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige gegen das Infektionsschutzgesetz. Der Fahrer muss sich zusätzlich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 12 000 Euro.

Kommentare