Mühldorf: Ehrenamtlich rund um die Uhr im Einsatz für die Bürger

Landrat Max Heimerl (rechts) ehrte Johannes Trä (links) und weitere Ehrenamtliche für Verdienste beim BRK.
+
Landrat Max Heimerl (rechts) ehrte Johannes Trä (links) und weitere Ehrenamtliche für Verdienste beim BRK.

Es bedeutet für einen Landrat sicher eine sehr angenehme Aufgabe, Menschen zu ehren, die sich unentgeltlich für die Belange ihrer Mitmenschen einsetzen, und dabei auch noch ihre Freizeit opfern. Im Wintergarten in Mühldorf ging Landrat Max Heimerl zum ersten Mal dieser Aufgabe nach (wir berichteten).

Mühldorf –Diesmal würdigte er verdiente Ehrenamtliche des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) für ihre Leistungen und übergab Urkunde, Ehrennadel und ein kleines Präsent.

Tanja Maier, Kreisgeschäftsführerin, zeigte sich sichtlich stolz. Ob bei großen Veranstaltungen, beim Rettungsdienst, bei Unfällen, Bränden oder sonstigen Katastrophen: Das BRK und seine haupt- und ehrenamtlichen Helfer sind rund um die Uhr für Bürger im Landkreis zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird.

Auch den Kollegen am Landratsamt stehen sie im Katastrophenschutz zur Seite und sind derzeit ein verlässlicher Partner in der Corona-Pandemie. Beispielsweise wickelt das BRK nicht nur die Organisation des Corona-Testzentrums am Volksfestplatz ab, sondern hat gemeinsam mit den Kollegen anderer Hilfsorganisationen Abstriche genommen – insgesamt 2000 Stück in den ersten vier Wochen.

Die vielen Ehrenamtlichen opfern für die Einsätze unzählige Stunden ihrer Freizeit, dazu kommen Fortbildungen und Übungen.

Ihre enorme Leistung und ihr Engagement sind ein Beispiel für die viel beschworene aktive Bürgergesellschaft im Landkreis Mühldorf.

Für 25 Jahre im Dienst des Bayerischen Roten Kreuzes wurden Angelika Pfrogner, Wolfgang Rakowitz und Johannes Trä geehrt.

Bei der Bereitschaft Ampfing setzt sich Angelika Pfrogner Tag für Tag für ihre Mitmenschen ein.

Wolfgang Rakowitz ist amtierender Kreisbereitschaftsleiter in Waldkraiburg und stellvertretender Katastrophenschutzbeauftragter des BRK im Landkreis.

Der Kreisstädter Johannes Trä arbeitet seit 15 Jahren im Vorstand des BRK-Kreisverbands, war 16 Jahre als Fachdienstleiter für Information und Kommunikation tätig, 13 Jahre leitete er die Bereitschaft in Mühldorf. Unter seinem Vorsitz von 2012 bis 2013 hat sich der Kreisverband neu und erfolgreich aufgestellt. Bis 2017 fungierte Trä als stellvertretender Vorsitzender unter Landrat Georg Huber.

40 Jahre waren Rainer Bergmann von der Bereitschaft Waldkraiburg und Lothar Leicht von der Bereitschaft Haag aktiv. Leicht als organisatorischer Einsatzleiter und als Einsatzleiter im Rettungsdienst.

Veranstaltungen zur Würdigung des Ehrenamtes sind wichtig, um allen Mitgliedern der Gesellschaft in Erinnerung zu rufen, dass es Menschen gibt, die sich zum Wohle anderer selbst zurücknehmen. hra

Kommentare