Mitglieder der KRK Buchbach bringen Firstbalken rechtzeitig zurück

Die Firstbalkendiebe bringen das gestohlene Gut begleitet von der Blasmusik zurück zur Baustelle, wo sie bereits erwartet werden.
+
Die Firstbalkendiebe bringen das gestohlene Gut begleitet von der Blasmusik zurück zur Baustelle, wo sie bereits erwartet werden.

Die Krieger- und Reservisten-Kameradschaft (KRK) Buchbach um ihren Vorsitzenden Anton Maier hält auch in Corona-Zeiten die Tradition hoch. So war es für sie klar, dass sie, sobald beim Rohbau Marktplatz 7 mit den Zimmererarbeiten begonnen werden sollte, noch rechtzeitig den Firstbalken stehlen werden.

von Franz X. Rampl

Buchbach –Die Krieger- und Reservisten-Kameradschaft (KRK) Buchbach um ihren Vorsitzenden Anton Maier hält auch in Corona-Zeiten die Tradition hoch. So war es für sie klar, dass sie, sobald beim Rohbau Marktplatz 7 mit den Zimmererarbeiten begonnen werden sollte, noch rechtzeitig den Firstbalken stehlen werden. Nachdem sie an der Bautafel den für den Dachstuhl beauftragen Zimmerer Hartl herausgefunden haben, machten sie sich auf den Weg und klauten auf dessen Gelände den Firstbalken. Dies teilten sie dann dem Bauherrn, der Marktgemeinde Buchbach, vertreten durch Bürgermeister Thomas Einwang mit, der sie bat, den Balken vor dem Beginn der Dachstuhlarbeiten zurückzubringen. Dabei sollte dann auch über die Entschädigung verhandelt werden.

Am Abend des Vortages fuhren die Reservisten dann mit Traktor und Anhänger, begleitet von einer Abordnung der Buchbacher Blasmusik durch den Marktplatz bis vor die Baustelle, wo sie schon von Bürgermeister Einwang und der dritten Bürgermeisterin Maria Vitzthum erwartet wurden. Dem Bürgermeister sah man die Erleichterung an, die sich allerdings verflog, als der KRK-Vorsitzende Anton Maier seine Forderungen vortrug.

Eine Runde Schnaps zur Verhandlung

Um die Verhandlungen zu erleichtern, ließ Bürgermeister Einwang, nach Abstimmung mit seiner Vertreterin Maria Vitzthum eine Runde Schnaps auffahren, was leicht möglich war, da unter den Musikern „zufällig“ auch die neuen Wirtsleut „vom Obern“ waren. Es kam zur Zusage durch Bürgermeister Einwang, dass die Firstbaumdiebe mitsamt der Blasmusik zum Richtfest zu einem deftigen Essen und Freigetränke, aber nicht auf der Baustelle, sondern „Beim Obern“, eingeladen werden. Diese Einigung wurde dann sofort im Wirtshaus „Beim Obern“, das sich direkt gegenüber der Baustelle befindet, im Warmen bei einem Bier und einer kleinen Brotzeit besiegelt.

Mit einem Schnapserl wollten die Bürgermeister Thomas Einwang und Maria Vitzthum die Firstbalkendiebe wohlwollend stimmen.

Kommentare