38 Millionen Euro für den Landkreis

– Auch im nächsten Jahr wird der Landkreis Mühldorf von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern profitieren.

„2020 fließen rund 38 Millionen Euro zu uns in die Region“, sagt Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber. Der Landkreis wird mit rund 20 Millionen Euro unterstützt, die Gemeinden im Landkreis erhalten rund 18,6 Millionen Euro.

Eine Punktlandung hat Kreiskämmerer Markus Heiml hingelegt. Bei den derzeit laufenden Haushalts-Beratungen des Landkreises wurden 20,5 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen eingeplant. Der Freistaat Bayern überweist dem Landkreis Mühldorf 20,8 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen.

In die Gemeindem im Landkreis Mühldorf fließen 18,6 Millionen Euro. Die Gemeinden Aschau, Buchbach, Kirchdorf und Taufkirchen erhalten aufgrund ihrer guten Haushaltslage keine Zuweisungen aus München. In die Stadt Mühldorf fließen rund eine Millionen Euro, Neumarkt-St. Veit bekommt 2,5 Millionen Euro und an der Spitze steht die Stadt Waldkraiburg mit 3,7 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen aus München.

Landesweit steigen die Schlüsselzuweisungen um 150 Millionen Euro auf erstmals über vier Milliarden Euro. Die Mittel sind die wichtigste Einzelleistung aus dem kommunalen Finanzausgleich und sollen vor allem finanzschwächere Kommunen in Bayern stärken. Grundlage für die Berechnung sind die kommunalen Steuereinnahmen aus dem Jahr 2018. „Insgesamt werden die Gemeinden und Landkreise im Jahr 2020 10,29 Milliarden Euro erhalten“, sagt Dr. Marcel Huber zum kommunalen Finanzausgleich. Huber weiter: „Das ist ein neuer Rekordwert und sorgt dafür, dass unsere Kommunen auch weiterhin massiv in die Zukunft investieren können. Es kommt den Menschen vor Ort zugute, dass unsere Kommunen in Bayern seit Jahren die höchste Investitionsquote in Deutschland haben.“ Josef bauer

Kommentare