„Marschierboarisch“ souverän gemeistert

Früh übt sich, wer ein guter Tänzer werden will. Waldinger

Mühldorf. – Die Förderung des Volkstanzes bei den jüngeren und jüngsten Trachtlerinnen und Trachtlern steht im Vordergrund beim traditionellen Kinder- und Jugendvolkstanz des Gebiets Inn-Salzach.

Diese Veranstaltung wird alle Jahre von einem Trachtenverein im Gebiet durchgeführt. Dieses Jahr veranstaltete den Tanz der Trachtenverein „Edelweiß“ Mühldorf im Saal des Restaurants Palermo im Rahmen seines 100-jährigen Gründungsjubiläums. Obwohl der Besuch eher unter dem Durchschnitt lag, hinderte das keineswegs die Tänzerinnen und Tänzer nach den Klängen der Lindachtaler Tanzlmusi ihr Tanzbein zu schwingen und selbst schon etwas schwierigere Figurentänze zu probieren. Dabei half das Vorzeigen der Tänze durch die Tanzleiter Rita und Anton Fleidl und selbst der Marschierboarisch – ein Tanz, bei dem selbst etwas erfahrenere Tänzerinnen und Tänzer immer wieder mal kurz aus dem Takt kommen können – wurde von den Nachwuchstänzern nach ein bisschen Anleitung souverän gemeistert.

Dabei halfen auch Gauvolkstanzwartin Hildegard Kallmaier und Gebietsvertreter Sepp Sperr etwas nach, die beide am Kinder- und Jugendvolkstanz teilnahmen und dadurch die Bedeutung dieser Veranstaltung unterstrichen.

Als kleine Abwechslung durften die jungen Trachtler ihr Können bei verschiedenen gemeinsamen Plattlern zeigen und man konnte ihnen schon anmerken, wie stolz so mancher kleine Plattler war, mit den etwas größeren mithalten zu können.

Kommentare