Bremsschlauch porös, Reifen abgefahren

Mangelhafte Bremsen am Lastwagen

Töging - Ein Lastwagenfahrer aus München wurde am Freitag um 10.50 Uhr mit seinem Lkw-Anhängerzug auf der A 94 bei Töging von der Autobahnpolizei kontrolliert. Bei der Überprüfung der Diagrammscheibe stellte die Polizei fest, dass die Diagrammscheibe seit Tagen überschrieben und eine Auswertung kaum mehr möglich war. Allerdings konnten noch Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der zuvor befahrenen B12 bei Heldenstein nachgewiesen werden.

Mit Schraubenzieher die Tür gesichert

Bei der Überprüfung des Lkw wurde festgestellt, dass die Türe mit einem Schraubenzieher gesichert war. Außerdem wurden am Lkw noch weitere kleinere Mängel festgestellt.

Der Anhänger hatte gravierende Mängel an den Bremsen. Die Mindestbremswirkung der Betriebsbremse war nicht ausreichend und jegliches Verschleißmaß überschritten, wie die Polizei mitteilt: "Die Feststellbremse war ohne Wirkung. Das Bremsgestänge war verbogen und ausgeschlagen, der Bremsschlauch war porös und zusammengestückelt. Außerdem waren die Reifen bis auf das Eisengeflecht abgefahren."

Wie es im Polizeibericht weiter heißt, war auch die Bordwand beschädigt, die Beleuchtung ohne Funktion, der Anhänger hatte keine gültige TÜV-Plakette mehr. Bei der Hauptuntersuchung im April 2011 wurden die Mängel an den Bremsen bereits beanstandet. Die Reparatur wurde jedoch nach Polizeiangaben nicht durchgeführt, die Weiterfahrt somit unterbunden.

Hohes Bußgeld für den Fahrer

Den Fahrer sowie den Fahrzeughalter erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit einem hohen Bußgeld. re

Kommentare