Lorenz Reindl ist neuer Vorsitzender

Der neue Vorstand der Jagdgenossenschaft Engelsberg: (von links) Franz Unterforsthuber, Andreas Bichler, Martin Reichtalhammer, Lorenz Reindl und Bürgermeister Martin Lackner, der die Wahl leitete. gillitz

Engelsberg –. Die Jagdgenossenschaft Engelsberg hat einen neuen Vorstand gewählt.

Zu ihrer Hauptversammlung ins Gasthaus Babinger kamen 20 der circa 100 Mitglieder. Bürgermeister Martin Lackner leitete die Wahl.

Neuer Vorsitzender der Engelsberger Jagdgenossenschaft wurde Lorenz Reindl, zum Zweiten Jagdvorsitzenden wurde Andreas Bichler gewählt, Beisitzer sind Martin Reichtalhammer, der gleichzeitig Kassier ist und Franz Unterforsthuber, der gleichzeitig auch Schriftführer ist. Als Rechnungsprüfer wurden Mathias Dunstmair und Thomas Mittermayer gewählt.

Die bisherige Jagdvorsitzende, Johann Raspl blickte auf ein ruhiges Jahr 2019 zurück, er konnte nur berichten, dass das Verbiss-Gutachten abgeschlossen sei.

Die Jagdgenossenschaft Engelsberg hat 951 Hektar jagdbare Fläche. Den Kassenbericht verlas der bisherige Kassier Sepp Burggraf. Es gab nur wenige Buchungen, dennoch konnte das Rechnungsjahr mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden.

Dann kamen die Jagdpächter zu Wort. Sepp Bruck eder berichtete von 66 Stück Wild, die geschossen wurden, sieben davon waren Opfer des Verkehrs.

Dazu kamen 16 Füchse, 32 Hasen und 54 Krähen. Jagdpächter Franz Neudecker sagte, dass sein „Soll“ bei 24 Stück Wild gelegen habe, aber trotz intensiver Bemühungen brachte er es nur auf 22.

Zudem wurden ein Fuchs, zwei Hasen, ein Marder und zwei Enten geschossen. Negativ bewertete er, dass viele Leute ihre Hunde frei laufen ließen, das werde immer problematischer für das Wild.

Der scheidende Vorsitzende Raspl bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in der vergangenen Zeit.

Am Montag, 9. März, findet das Rehessens statt und am Samstag, 28. März, ist der Waldbegang geplant, Treffpunkt ist um 9 Uhr am Dorfplatz Engelsberg. gg

Kommentare