Landwirtschaft lässt ihn nicht los

Franz Asbacher Fill

Oberneukirchen – Für Franz Asbacher gehört auch mit 80 Jahren die Arbeit auf dem Hof und rund ums Haus einfach zum Leben dazu.

„Es gibt immer etwas zu werkeln“, meint er an seinem Geburtstag, den er rüstig mit seiner Familie feierte. Zu den Gratulanten gehörten auch Bürgermeisterin Anna Meier, Marianne Zieglgänsberger für die Pfarrei und die Vorstandschaft des Seniorenclubs.

Auf dem Kainauerhof erblickte der Jubilar am 12. November 1939 das Licht der Welt und wuchs dort mit drei Geschwistern auf. Nach der Schulzeit verdingte er sich auf dem Reisererhof als Knecht, später war er als Maschinist mit der Dreschmaschine unterwegs. Fünf Jahre war er im Werk Weiding tätig, bevor er im Jahr 1969 den elterlichen Hof übernahm. Mit Christine Steidle aus Tacherting trat er 1972 an den Traualtar. Das Eheglück wurde mit den Töchtern Michaela, Anita und Adelheid gesegnet. Drei Enkel vergrößerten die Familie im Lauf der Jahre. Gemeinsam wurde der Hof bewirtschaftet und immer wieder modernisiert bis zur Übergabe an Tochter Anita.

Franz Asbacher ist Mitglied bei der Feuerwehr und beim Seniorenclub. Gemeinsam mit seiner Gattin genießt er den Ruhestand. fim

Kommentare