Demo auf dem Stadtplatz

Landkreis Mühldorf weiter über der 200er-Marke: Erneut hohe Zahl an Neuinfektionen

Fast der ganze Landkreis dunkelrot: Gestern blieben nur Zangberg, Taufkirchen, Schönberg, Reichertsheim und Oberneukirchen von Neuinfektionen verschont. Die Ansteckungen im übrigen Landkreis führten dazu, dass der Sieben-Tage-Wert zum zweiten Mal in Folge über der Marke von 200 stand. Klinger
+
Fast der ganze Landkreis dunkelrot: Gestern blieben nur Zangberg, Taufkirchen, Schönberg, Reichertsheim und Oberneukirchen von Neuinfektionen verschont. Die Ansteckungen im übrigen Landkreis führten dazu, dass der Sieben-Tage-Wert zum zweiten Mal in Folge über der Marke von 200 stand. Klinger
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Auch am Freitag (6. November) hielt sich der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Mühldorf über 200. Grund sind 58 Neuansteckungen mit dem Virus. Die Wartezeit auf Testergebnisse hat sich derweil verkürzt.

Mühldorf – Den zweiten Tag in Folge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen im Landkreis über 200. Gestern stieg der Wert nach Angaben des Landratsamtes weiter an, weil es 58 neue bestätigte Fälle gab. Er liegt damit bei 205,4, gut fünf Punkte über dem vom vergangenen Donnerstag. An diesem Tag überschritt der Wert erstmals die 200er-Marke. Schärfere Einschränkungen wird es laut Landrat Maximilian Heimerl vorerst aber nicht geben (siehe Interview auf der vorhergehenden Seite).

13 Covid-Patienten im Krankenhaus

Von den derzeit infizierten 277 Menschen im Landkreis liegen 13 im Krankenhaus, aber keiner auf der Intensivstation. Die meisten Neuinfizierten kommen wie erwartet aus den beiden großen Städten Mühldorf und Waldkraiburg, wo es 46 und 45 neue Fälle gab. Die beiden Städte haben auch die insgesamt höchsten Ansteckungszahlen seit März zu vermelden; insgesamt haben sich im Landkreis laut Landratsamt seit Beginn der Pandemie 1345 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Die Fälle verteilen sich inzwischen auf alle Gemeinden im Landkreis, auch Jettenbach hat die Null verloren. Die Gemeinde war ohne Infektionen aus der ersten Welle gekommen.

Demo gegen Corona-Maßnahmen

Trotz der hohen Zahl der Neuinfektionen demonstrierten gestern Menschen auf dem Mühldorfer Stadtplatz gegen die Corona-Maßnahmen. Sie kritisierten vor allem die Maskenpflicht. Die Demonstration verlief laut Polizei friedlich und ohne Störung. Eine Maskenpflicht gab es nicht, allerdings wies Veranstaltungsleiter Franz Stemmer aus Haag immer wieder auf die geltenden Abstandsregeln hin.

Gut 60 Menschen demonstrierten gestern auf dem Mühldorfer Stadtplatz gegen die ihrer Meinung nach unangemessenen Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Eingeladen hatte der Haager Franzh Stemmer, der bereits drei solcher Demos in Haag organisiert hat.

Derweil ist die Zeit des langen Wartens auf Testergebnisse vorbei. Das teilte das Landratsamt auf Anfrage mit.

Lesen Sie auch:

„Kurz vor dem Kontrollverlust“ – Im Landkreis Mühldorf steigt der Corona-Wert erstmals über 200

Corona-Lage in der Region Rosenheim: Fallzahlen steigen ungebremst

„Die Tests am Testzentrum werden aufgrund der Erhöhung der Kapazitäten seitens des Labors derzeit in der Regel innerhalb von 48 Stunden mitgeteilt“, erklärte Simone Kopf. Allerdings könne sich die Anzeige des Ergebnisses in der App um zehn bis zwölf Stunden verzögern. „Hier arbeitet die IT des Labors mit Hochdruck daran, diese Zeitverzögerung zwischen Mitteilung und Verfügbarkeit in der App zu beheben.“

Auch die Ergebnisse der vom Gesundheitsamt durchgeführten Tests von Kontaktpersonen lägen innerhalb von 48 Stunden vor. Wie lange es dauert, wenn sich jemand bei einem niedergelassenen Arzt testen lässt, konnte Kopf nicht sagen.

Mehr zum Thema

Kommentare