Für den Landesentscheid qualifiziert

Freude über den Erfolg, von links: Die MON-Vertreterin Anna Kriesmair, Schwindeggs Dirigent Josef Hanslmaier senior mit Pokal und Urkunde sowie der Verbandsdirigent des MON, Franz Kellerer. tf
+
Freude über den Erfolg, von links: Die MON-Vertreterin Anna Kriesmair, Schwindeggs Dirigent Josef Hanslmaier senior mit Pokal und Urkunde sowie der Verbandsdirigent des MON, Franz Kellerer. tf

Auch in diesem Jahr nahm die Musikkapelle Schwindegg am Mittelstufen Wettbewerb des Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) teil. Mit Erfolg: Sie qualifizierte sich für den bayerischen Landesentscheid imMai 2017.

Schwindegg – Insgesamt sechs Musikkapellen aus Ober- und Niederbayern traten in Windach an, um sich für den Landesentscheid in der Mittelstufe zu qualifizieren. Jede Kapelle musste ein Pflicht- und ein Selbstwahlstück vortragen, die nach dem Einsatz der einzelnen Instrumente, dem musikalischen Einklang und Rhythmus, das gemeinsame Zusammenspiel, Takt und Musikalität bewertet wurden.

Bereits 2011 und 2015 war die Schwindegger Musikkapelle bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Landeswettbewerb vertreten. Groß war der Jubel bei den Musikern und deren Anhang, als die Siegerurkunden verteilt wurden und klar war, dass sich Schwindegg wieder für den Landeswettbewerb qualifiziert hat. Hinter der Blaskapelle aus Schwabsoien und der Tölzer Jugendkapelle belegte die Musikkapelle Schwindegg dieses Mal beim Verbandswettbewerb den dritten Platz.

Beim Bayerischen Landesentscheid der am Samstag, 13. Mai 2017 in der Stadthalle in Memmingen stattfindet, werden diese drei Vertreter des Musikbundes Ober- und Niederbayern gegen jeweils drei Teilnehmer aus dem Allgäu-Schwäbischen und dem Nordbayerischen Musikbund antreten um den Landesmeister zu ermitteln.

Schwindeggs Vorsitzender Michael Schlenzger bedankte sich beim Dirigenten Josef Hanslmaier sowie bei allen Musikern für die gute Leistung und ihr Engagement. Schlenzger führt die wiederholte Qualifikation auf die seit Jahren erfolgreiche und nachhaltige Jugendarbeit des Vereins zurück, ohne die eine Aufrechterhaltung eines solchen musikalischen Niveaus nicht möglich wäre.

Kommentare