Zweites Kammerkonzert im Carl-Orff-Saal in Töging

Das erfolgreiche Geschwistertrio (von links) Paula, Anna und Clara Schweinberger.
+
Das erfolgreiche Geschwistertrio (von links) Paula, Anna und Clara Schweinberger.

Töging –. Die Geschwister Anna, Paula und Clara Schweinberger präsentieren am Samstag, 12. September, 19.30 Uhr, im Carl-Orff-Saal das zweite Kammerkonzert der Stadt Töging.

Bereits mit vier Jahren begann die musikalische Ausbildung von Anna und Paula Schweinberger am Klavier, mit sieben Jahren erhielt Anna ersten Geigen- und Paula ersten Cellounterricht. Von 2008 bis 2016 standen die beiden in sämtlichen Formationen, solistisch oder im Ensemble, jedes Jahr im Bundesfinale des „Jugend-musiziert“-Wettbewerbs und besitzen zusammen über 20 Bundespreise. Die Zwillinge sind seit 2015 Kulturpreisträger der Stadt Burghausen, gaben bereits mit 16 Jahren ihr eigenes Violin- und Cello-Rezital und gestalten seit über zehn Jahren eigene viel beachtete Klassik-Konzerte in Burghausen.

Durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen wie bei Ingolf Turban, David Frühwirth (Violine), Wen-Sinn Yang, Laszlo Fenyö, Gustav Rivinius (Cello) erhielten Anna und Paula Schweinberger viele wertvolle musikalische Impulse. Sie konzertierten bereits mehrfach als Solistinnen mit Orchester: Mozart-Violinkonzert in G-Dur und Mendelssohn-Violinkonzert sowie Rokoko-Variationen, Haydn-C-Dur-Cellokonzert und Dvorak-Cellokonzert mit den Prager Philharmonikern, Bad Reichenhaller Philharmonikern, Philharmonie Bad Birnbach und dem Taurida international Symphony orchestra St. Petersburg. Derzeit studieren die beiden in Salzburg beziehungsweise Luzern.

Wie ihre großen Schwestern erhielt auch Clara Schweinberger bereits mit vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht und erzielte erste große Erfolge bei „Jugend-musiziert“. Als Sechsjährige begann sie zusätzlich mit dem Oboenunterricht und wird seit 2016 von Sirotek in München unterrichtet. Sie gewann 2015, 2016 und 2018 mit der Oboe zahlreiche erste Preise bei „Jugend musiziert“, zuletzt 2018 souverän mit jeweils Höchstpunktzahl im Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb.

Auf dem Programm stehen: J.S. Bach – Chaconne aus Partita Nr. 2 in d-Moll für Violine solo, BWV 1004; J. Brahms – Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 in A-Dur, op. 100; M. Bruch – Trio für Oboe, Cello und Klavier, Nr. 6 „Nachtgesang“; F. Poulenc – Sonate für Oboe und Klavier; J. Brahms – Sonate für Cello und Klavier Nr. 1 ine-Moll, op. 38.

Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Kommentare