Zeitgenössischer Bezug aufferne Epochen

Nehmen abstrakteund geometrische Formen der vormodernen Kunstepochen auf:Bilder wie dieses von Bern Ribbeck, die ab 23. Januar in einer neuen Schau unter dem Titel „modern vormodern“ in der Stadtgalerie im Haus der Kultur zu sehen sind. Gaul
+
Nehmen abstrakteund geometrische Formen der vormodernen Kunstepochen auf:Bilder wie dieses von Bern Ribbeck, die ab 23. Januar in einer neuen Schau unter dem Titel „modern vormodern“ in der Stadtgalerie im Haus der Kultur zu sehen sind. Gaul

„Modern vormodern“ – diesen Titel trägt eine Ausstellung der Städtischen Galerie Waldkraiburg, die am Donnerstag, 23. Januar, im Haus der Kultur eröffnet wird.

Ob Elfenbeinschnitzereien aus barocken Wunderkammern, ob Vorlagen für Möbelintarsien aus der Renaissance oder die Abstraktion der Klassischen Moderne: Die neue Ausstellung in der Stadtgalerie versammelt zeitgenössische Positionen, die Phänomene und formale Elemente vormoderner Künste aufnehmen, oftmals aber auch eine Prägung durch die abstrakte Moderne erkennen lassen. Sie zeigt, dass schon in der fernen Vergangenheit ein lebendiges Interesse an abstrakter, ornamentaler oder geometrischer Formgebung bestand, auch wenn diese historisch nicht unbedingt der Kunst, sondern anderen gestalterischen Disziplinen wie dem Kunsthandwerk zugeordnet war.

Auf diesen reichen Fundus blickt die neue Schau im Waldkraiburger Haus der Kultur zurück. Andererseits schaffen die beteiligten Künstler und Künstlerinnen mit der klassischen Moderne und der postmodernen Öffnung hin zur Angewandten Kunst im Gepäck intensive, heutige Kunstwerke. Das Spektrum reicht von der Malerei über die Bildhauerei bis hin zur Videokunst.

Zudem wird in der Ausstellung neben den zeitgenössischen Arbeiten die originale Holzschnittserie „Geometria et Perspectiva“ von Lorenz Stoer aus dem Jahr 1567 gezeigt. Verblüffend abstrakt und surreal anmutend, wird diese historische Arbeit im Ausstellungsbeitrag von Florian Balze aufgegriffen und schließt so den Kreis von der Renaissance bis heute.

Die Ausstellung in der Galerie Waldkraiburg hat Florian Balze kuratiert. Zu sehen sind Werke von Antje Majewski, Bettina Nürnberg, Dirk Peuker, Bernd Ribbeck, Wolfgang Stehle, Lorenz Stoer, Alexander Wagner, Claudia Wieser und Roberto Winter.

Die Vernissage am Donnerstag, 23. Januar, beginnt um 19 Uhr. Die Ausstellung läuft bis 8. März.

Weitere Informationen unter www.galerie-waldkraiburg.de.

Kommentare