Ulrich Kastner

+

Ulrich Kastner, 50 Jahre, verheiratet, Vater eines zehnjährigen Sohnes, Verfahrensingenieur in der chemischen Industrie, wohnhaft in Reischach:

"Politisches und ehrenamtliches Engagement halte ich für außerordentlich wichtig in unserer Demokratie. Schwerpunkte will ich vor allem in der Steuerpolitik, dem Schuldenabbau, Wirt- schafts-/Beschäftigungspolitik sowie Bildung setzen. Im Vergleich zu den europäischen Partnerländern in der EU ist Deutschland nach vier Jahren Schwarz-Gelb hervorragend aufgestellt. Deutschland ist mit über 2000 Milliarden Euro verschuldet. Der Schuldenabbau darf nicht vernachlässigt werden. Dies ist ein wichtiger Baustein zur Generationengerechtigkeit. Der Euro muss stabil blei-ben, es darf keine Verge-meinschaftung von Schulden in Europa geben. Mittelstand und Mittelschicht sind Jobmaschine und Konjunkturmotor in Deutschland, die schon heute den größten Teil zum Steueraufkommen bei- tragen. Wer wie Rot-Grün Mittelschicht und Mittel- stand weiter belasten will, gefährdet grob fahrlässig Arbeitsplätze und damit den Wohlstand in Deutschland."

∗ Wem würden Sie gerne drei Wünsche erfüllen und welche Wünsche sind das?

Das wäre Papst Franziskus. Er fordert mehr Demut und Bescheidenheit und lebt es vor. Ich denke, es würde vielen von uns gut tun, uns selber weniger wichtig zu nehmen.

∗ Ihr Lieblingsort im Landkreis. Warum?

Das ist mein Heimatort Reischach. Nicht weil er etwas besonderes ist - was die Verkehrssituation betrifft sind wir sogar extrem belastet und eine Ortsumgehung wäre dringend notwendig, sondern weil die Gemeinschaft sehr ausgeprägt ist, wir tolle Nachbarn haben und es sich hier einfach gut leben lässt.

∗ Welche CD würden Sie nicht verkaufen?

Momentan wäre das die CD "Babel" von "Mumford & Sons".

∗ Was soll man Ihnen einmal nachsagen?

Diese Frage hört sich nach Nachruf an und die sind nicht immer ganz ehrlich. Wünschen würde ich mir, dass man mir nachsagt, dass ich aufrichtig und ehrlich bin, nicht unbedingt bequem und angepasst, aber immer so, dass man sich auch nach einer sachlichen Auseinandersetzung noch in die Augen schauen kann. Und dann ist mir wichtig, dass nie die Bodenhaftung verloren geht.

∗ Wer sind für Sie die wichtigsten drei Menschen in Ihrem Leben?

Meine Frau, unser Sohn und meine Mutter. Leider lebt mein Vater nicht mehr, deshalb ist diese Antwort für mich so einfach.

Kommentare