„Tod auf dem Nil“

Flitterwochen in Ägypten: Linnet Ridgeway und ihr frischgebackener Ehemann Simon Doyle (gespielt von Gil Ofarim). Carpe Artem

Waldkraiburg – Mit „Tod auf dem Nil“ kommt einer der spannendsten Krimi-Klassiker von Agatha Christie auf die Bühne im Haus der Kultur, eine mörderische Dampferfahrt, die alles bietet, was Krimi-Herzen höher schlagen lässt:

Zum Inhalt: Die junge Millionenerbin Linnet Ridgeway und der eher arme Simon Doyle verbringen ihre Flitterwochen auf einer Nilkreuzfahrt durch Ägypten. Die Reise wird zum Albtraum, denn Jackie, ehemals beste Freundin von Linnet und zuvor auch Simons Verlobte, ist mit an Bord und sinnt auf Rache. Doch nicht nur sie, sondern auch andere Mitreisende sind nicht gut auf Linnet zu sprechen. Ein verzwickter Fall für Meisterdetektiv Hercule Poirot, der seine Ferien ebenfalls auf dem Schiff verbringt und eher unfreiwillig ermitteln muss, als Linnet ermordet und Simon angeschossen wird. Das Morden will trotzdem kein Ende nehmen.

Mittlerweile tourt das Theater Herwegh durch ganz Deutschland und begeistert immer wieder durch seltene Theateradaptionen und tolle Schauspieler. „Tod auf dem Nil“ ist ein psychologisch ausgeklügeltes Krimidrama mit Gil Ofarim in der Rolle des attraktiven, aber zwielichtigen Simon Doyle.

Die Aufführung findet am Sonntag, 23. Februar, um 16 Uhr im Großen Saal im Haus der Kultur statt. Karten gibt es im Vorverkauf unter 0 86 38/95 93 12.

Kommentare