Tausende Meter Fäden verspannt

Mit ihrer Ausstellung „Breathed into the light – Ins Licht geatmet“ bringt Elke Maier ein Wechselspiel zwischen Licht, Raum und Materie in die Studienkirche St. Josef in Burghausen.
+
Mit ihrer Ausstellung „Breathed into the light – Ins Licht geatmet“ bringt Elke Maier ein Wechselspiel zwischen Licht, Raum und Materie in die Studienkirche St. Josef in Burghausen.

Burghausen –. Unter dem Titel „Breathed into the light – Ins Licht geatmet“ hat Elke Maier eine Arbeit für die Studienkirche St. Josef in Burghausen konzipiert und gefertigt.

Idee, Form und Realisierungsprozess sind untrennbar mit der Authentizität des Raumes verbunden und keinen anderen Ort übertragbar. Die Künstlerin kommuniziert mit ihrer Installation ein auratisches Wechselspiel zwischen Licht, Raum und Materie. Es handelt sich dabei nicht um eine punktuelle Intervention, sondern um eine Entwicklung des Werks im kontinuierlichen Dialog mit dem Raum und mit dem im darin wandernden Sonnenlicht.

Maier verspannt tausende Meter feinster weißer Fäden im Kirchenraum. Mit einem Minimum an Material und Gewicht gelingt es ihr, eine voluminöse Raumlandschaft zu erzeugen, die im besten Fall als Ort kontemplativen Seins erfahrbar ist.

Das Material ist gleichsam Medium, in dem sich das Licht manifestiert. Oszillierend zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit tritt das Werk erst in Erscheinung, indem sich das Licht reflektiert. Es entstehen in ihr offene transparente Räume, die selbst keine Grenze haben und so innerhalb der Raumgrenzen ein Moment der Unendlichkeit schaffen.

„Ich denke Form nicht als Grenze, sondern als Prozess, als der Niederschlag von Spuren einer Bewegung (des Lichts) im Raum“, so Künstlerin. Die Ausstellung ist bis 8. November donnerstags und freitags zwischen 14 und 18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Zusätzlich zur Ausstellung gibt es Künstlerführungen mit Elke Maier morgen, Sonntag, um 9.30 Uhr, und am Sonntag, 4. Oktober, um 15 Uhr. Außerdem findet am Sonntag, 20. September, um 10 Uhr, eine Kuratorenführung mit Ines Auerbach statt und am Samstag, 3. Oktober, ist zwischen 19 Uhr und Mitternacht die Nacht der offenen Kirche.

Kommentare