Stilmix aus Afrika

Groovte sich durch den Abend:Yvonne Mwale trat bereits zum zweiten Mal in Mühldorf auf. Sutherland

Mühldorf. – Wer große afrikanische Muster und eine bunte Kopfbedeckung erwartet hatte, wurde von der afrikanischen Sängerin Yvonne Mwale überrascht.

Schwarz gekleidet, im Stil einer Rockerin und mit dunkler Sonnenbrille betrat sie die Bühne im Haberkasten. Das Unerwartete zu tun schien sie sich auf die Fahne geschrieben zu haben. In jedem Moment überraschte sie ihr Publikum. Mit ungewöhnlichen Dancemoves etwa oder mit der Wandlungsfähigkeit ihrer Stimme, die mal hoch und klar, mal tief und voller Soul war.

Sie sang und moderierte in einer Mischung aus afrikanischer, englischer und deutscher Sprache. Quirlig mischte sie ihr Publikum auf mit einem Sound, der es in sich hatte. Viele verschiedene Musikstile, Elemente des Jazz und Pop und Rock verschmolzen zu ihrem ganz eigenen Stil. Begleitet wurde die junge Musikerin von ihrer Band aus Frankfurt. Tilmann Höhn an der Gitarre glänzte durch rockige Soli. Andreas Neubauer, Schlagzeug, fügte mit Trommeln und Rasseln die afrikanischen Töne hinzu und trat ebenfalls mit intensiven Soli hervor. Nico Hering spielte ein jazziges Piano und Matthias Deisenroth den funkigen Bass. Zusammengebunden wurden die verschiedenen Stile durch den abwechslungsreichen Gesang Yvonne Mwales, die dazu tanzte, dass ihre Dreadlocks flogen.

Mwale stammt aus Sambia, in ihre Kompositionen fließen die Rhythmen und Gesänge ihrer Kindheit ein. Als Tochter eines Politikers geboren begann sie mit sieben Jahren ihre musikalische Ausbildung und erlebte mit zwölf Jahren einen schweren Schicksalsschlag, als ihre Eltern starben. Sie lebte auf der Straße und hatte nur noch ihre Musik, bis sie von einer Familie aufgenommen wurde die ihr ein zu Hause gab. Sie baute ihre musikalische Karriere mit Erfolg aus. Verschiedene Preise gewann sie im Bereich der Weltmusik und der Jazzmusik.

Dem Publikum im vollbesetzten Haberkasten gefiel ihre Musik. „Free Soul“, der Titel ihrer aktuellen CD kam besonders gut an. Ebenso ein Song zu ehren aller Großeltern. Er rief begeisterte Reaktionen hervor. Das Publikum klatschte mit und wurde, vor allem zum Ende des Konzerts, von den Sitzen gerissen zum Tanzen. Bis zum Schluss, als mitgesungen wurde, sprühte Yvonne Mwale vor Energie und riss ihr Publikum mit.

Kommentare