Stephan Mayer

+

Stephan Mayer, Mitglied des Bundestags, 39 Jahre, ledig, Rechtsanwalt, wohnhaft in Neuötting:

"Seit meiner ersten Wahl in den Bundestag 2002 gibt es in meiner Arbeit einen roten Faden: Einsatz für die A94 und den zweigleisigen Bahnausbau. Meine Bilanz aus jüngster Zeit: Die Teilstücke Ampfing-Heldenstein und Forstinning-Pastetten wurden für den Verkehr freigegeben. Mit den Baumaßnahmen zwischen Dorfen und Heldenstein konnte begonnen werden, weil ich mich für die notwendigen Mittel erfolgreich eingesetzt habe. Zweigleisig befahrbar wurde der Bahnabschnitt Ampfing-Altmühldorf, mit dem Ausbau zwischen Altmühldorf und Tüßling wurde begonnen. Bei der A94 will ich erreichen, dass die finanziellen Mittel für das restliche Teilstück Heldenstein-Dorfen-Pastetten durch ein ÖPP-Projekt (private Mitfinanzierung) beschafft werden und die A94 bis 2018 fertiggestellt wird. Ebenso gilt mein Einsatz weiteren Fortschritten beim Bahnausbau zwischen Ampfing und Markt Schwaben und der Anbindung zum Flughafen.

Ehrenamtliches Engagement ist für unser Land unverzichtbar und mir ein besonderes Anliegen. Ohne Vereine und Organisationen, in denen Menschen ehrenamtlich tätig sind, wäre unsere Gesellschaft nicht lebensfähig. Deshalb ist es Ehrensache, dass ich mich für das Ehrenamt in Berlin nachdrücklich einsetze. Mit dem Ehrenamtsgesetz habe ich als innen- und sportpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe, als Mitglied im Innen- und im Sportausschuss des Deutschen Bundestags das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts mit auf den Weg gebracht."

∗ Wem würden Sie gerne drei Wünsche erfüllen und welche Wünsche sind das?

Ich fasse die drei Wünsche zusammen und wünsche uns allen Gesundheit.

∗ Ihr Lieblingsort im Landkreis. Warum?

Alle Orte unseres Landkreises sind unverwechselbar und schön. Dort, wo Tradition, Zusammenhalt und freundschaftliches Miteinander herrschen, fühle ich mich wohl.

∗ Welche CD würden Sie nicht verkaufen?

New York, New York von Frank Sinatra.

∗ Was soll man Ihnen einmal nachsagen?

Dass ich mich immer für die Nöte und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt habe und für alle da bin.

∗ Wer sind für Sie die wichtigsten drei Menschen in Ihrem Leben?

Die wichtigsten Menschen in meinem Leben sind meine engsten Familienmitglieder und Freunde. Das sind Gott sei Dank mehr als drei!

Kommentare