Originelle Oper

Waldkraiburg –„Rigoletto“ ist eine durch und durch originelle Oper.

Gewohnte Schablonen wurden von Verdi hier umgekehrt: Das Böse erscheint in der Person des Herrschers und das Gute in der Gestalt des missgebildeten Hofnarren.

Dieses Opernwerk bietet aber noch mehr – es ist eine Geschichte, die warnt, über einen Menschen, der – im Dienste der Mächtigen – seine Menschlichkeit verleugnet und deshalb in seiner persönlichsten Beziehung dafür büßen muss. Die Geschichte: Vor dem Herzog von Mantua ist kein Weib sicher. Rigoletto, des Herzogs buckliger Hofnarr, verhöhnt zusätzlich die Opfer und ihre entsetzten Angehörigen. Der Vater eines der entehrten Mädchen verflucht den Narren. Als Rigoletto es zu weit treibt, beschließt die Hofgesellschaft, ihm einen Denkzettel zu verpassen. Sie entführen Gilda, Rigolettos angebliche Geliebte, auf die der Herzog schon länger ein Auge geworfen hat. Nichtahnend, dass Gilda die Tochter seines Hofnarren ist, nimmt er sie in sein Bett. Als Rigoletto von ihrer Verführung erfährt, beschließt er, den Herzog ermorden zu lassen. Doch der Mörder tötet versehentlich Gilda, die für ihre Liebe zum Herzog Selbstmord begehen will. Der Fluch hat sich erfüllt.

Zu sehen ist „Rigoletto“ am Mittwoch, 23. Oktober, um 20 Uhr im Haus der Kultur. Karten gibt es im Vorverkauf unter Telefon 0 86 38/95 93 12 oder unter kultur-waldkraiburg.de.

Kommentare