Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Junge Talente“ bei Marktmusik zu hören

Organist Alexander Aigner ist in Neuötting zu Gast

Der 24-jährige Alexander Aigner spielt seit mehr als zehn Jahren Orgel.
+
Der 24-jährige Alexander Aigner spielt seit mehr als zehn Jahren Orgel.

Der künstlerische Leiter André Gold veranstaltet unter dem Motto „Junge Talente“ eine Konzertreihe mit jungen Musikern. Am Mittwoch, 1. Juni, ist Alexander Aigner eingeladen. Mehr zu dem Organisten erfahren Sie hier.

Neuötting – Unter dem Motto „Junge Talente“ findet am Mittwoch, 1. Juni, von 11.30 bis 12 Uhr, die Marktmusik in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, in Neuötting, statt. Pater Josef wird die Andacht zelebrieren, zu der der künstlerische Leiter André Gold den jungen Organisten Alexander Aigner einlud.

Der 24-jährige Aigner begeisterte sich schon im jungen Alter von 13 Jahren für die Königin der Instrumente, die Orgel. Noch im gleichen Alter bekam er seinen ersten Orgelunterricht bei Gold, der seine Faszination für das Instrument weiter schürte. In der Oberstufe des Gymnasium Vilsbiburg belegte er das Additum Musik und bekam parallel Unterricht von der mittlerweile verstorbenen Edith Mayrhofer–Hildmann, die lange Zeit in St. Martin, in Landshut, tätig war. Aigner absolvierte zeitgleich die Ausbildung zum D–Kirchenmusiker in Regensburg und übernahm eine Stelle als Chorleiter und Kirchmusiker.

Weitere Kulturberichte aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier.

Nach dem Abitur besuchte er für zwei Jahre die Berufsfachschule für Musik in Altötting in der Fachrichtung Kirchenmusik. Diese schloss er mit Auszeichnung ab. In dieser Zeit entdeckte er seine Begeisterung für Chorleitung, woraufhin er den Bachelor-Studiengang Chorleitung an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg im Jahr 2018 antrat. Im darauffolgenden Jahr begann er parallel mit dem Studium der Kirchenmusik.

Durch seinen Unterricht bei Professor Kunibert Schäfer in Chorleitung und Professor Markus Rupprecht in Orgel wird seine Musikalität gefördert und sein Gespür für die Musik weiter verfeinert. re/ VN

Mehr zum Thema

Kommentare