Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Geschichtszentrum bietet Themenführung

Sonderausstellung zu Max Mannheimer in Mühldorf endet

„Die Kunst eines Zeitzeugen“ lautet die Sonderausstellung zu den Werken des Künstlers Max Mannheimer. Nun findet eine Themenführung zu seinen Werken im Geschichtszentrum statt.
+
„Die Kunst eines Zeitzeugen“ lautet die Sonderausstellung zu den Werken des Künstlers Max Mannheimer. Nun findet eine Themenführung zu seinen Werken im Geschichtszentrum statt.

Die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf endet am Sonntag, 15. Mai. Im Rahmen einer Themenführung haben Besucher eine letzte Chance, die Gemälde Mannheimers zu besichtigen.

Mühldorf – Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf widmet Max Mannheimer die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“. In der Ausstellung bilden mehrere seiner Gemälde einen Kontrast zu der Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung – Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“. Am Sonntag, 15. Mai, endet die Sonderausstellung.

Rundgang zeichnet Leben Max Mannheimers nach

Besucher haben im Rahmen einer Themenführung noch eine letzte Chance, die Gemälde Mannheimers zu besichtigen. Der Rundgang durch die Sonderausstellung zeichnet das Leben des Holocaust-Überlebenden nach. Die Historikerin Angelika Wallner zeigt, laut Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf, an mehreren Stationen der Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung“, wie zeitgeschichtliche Entwicklungen auf das Schicksal des Künstlers einwirkten. Die Führung findet am Sonntag, 15. Mai, um 15 Uhr, im Haberkasten, im zweiten Obergeschoss, in der Fragnergasse 3, statt und ist kostenlos.

Weitere Kulturberichte aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier.

Es fällt lediglich der reguläre Eintrittspreis von drei Euro, beziehungsweise der ermäßigte von 1,50 Euro an. Eine Anmeldung ist erforderlich, entweder unter Telefon 08631/699980 oder unter www.kreisbildungswerk-mdf.de oder per E-Mail an info@museum-muehldorf.de. Die Führung findet in Kooperation mit dem Verein „Für das Erinnern“ und dem Katholischen Kreisbildungswerk Mühldorf statt. re/MG