Bezirksjugendblasorchester Inn-Salzach mit außergewöhnlichem Programm

"Lord of the Rings" trifft Blasmusik

Dem Nachwuchs eine Bühne: Die Konzerte des Bezirksjugendblasorchesters Inn-Salzach sind inzwischen fester Bestandteil des Kulturprogramms in der Region. Foto lmm
+
Dem Nachwuchs eine Bühne: Die Konzerte des Bezirksjugendblasorchesters Inn-Salzach sind inzwischen fester Bestandteil des Kulturprogramms in der Region. Foto lmm

Bereits zum fünften Mal begrüßt das Bezirksjugendblasorchester Inn-Salzach am 13. Januar um 16 Uhr in der Turnhalle Ampfing das neue Jahr mit einem musikalischen Feuerwerk. Dieses Mal steht anlässlich eines doppelten Jubiläums - dem fünfjährigen Bestehen des Orchesters und dem 60-jährigen Jubiläum des Dachverbandes, dem Musikbund von Ober- und Niederbayern - ein außergewöhnliches Programm auf dem Plan. Außergewöhnlich nicht nur in der Besonderheit der Stücke, sondern auch im Schwierigkeitsgrad. Alle Werke des Konzerts werden der Ober- und sogar Höchststufe zugeordnet, weshalb sich meist nur Profiorchester an die Aufführung herantrauen.

Höhepunkt und Hauptwerk des Abends ist Johan de Meij's fünfsätzige Suite "Lord of the Rings". Sie ist die bereits vor dem dreiteiligen Filmepos entstandene Vertonung des Romans von J.R.R. Tolkien und lässt musikalisch ein Gemälde von Mittelerde und dem Kampf gegen das Böse vor den Augen der Zuhörer entstehen.

Das 65-köpfige Projektorchester aus Musikern der Landkreise Altötting und Mühldorf unter der musikalischen Leitung von Regina Gaigl und der organisatorischen Stabführung von Franziska Stimmer steckte sich wieder hohe Ziele. Dabei sind die Musiker im Durchschnitt nicht älter als 20 Jahre. Das Orchester ist ein Projekt des Bezirkes Inn-Salzach. Das Konzert findet am Sonntag, 13. Januar, in der Turnhalle Ampfing statt. Beginn ist um 16 Uhr.

Karten gibt es nur an der Tageskasse, es findet kein Vorverkauf statt. Weitere Informationen sind unter www.mon-innsalzach.de zu finden. re

Kommentare