Kunst, Kultur und beste Unterhaltung

Kabarett auf höchstem Niveau: Mit Christian Springer kommen Fans voll auf ihre Kosten. WIEBE/ SOEN

Mettenheim – Der Mettenheimer Kulturkreis hat jetzt das neue Programm für den Kulturhof vorgestellt.

Es bietet eine Mischung aus überregional bekannten Künstlern und bodenständigen Angeboten.

Einer der Höhepunkte ist der Auftritt von Christian Springer. Der Kabarettist präsentiert sein neues Solo-Programm am Samstag, 7. März, um 20 Uhr. In „Alle machen, keiner tut was“ geht es um die wahren „Werte“ im Leben. Springer mischt sich ein, wenn andere Toleranz und Menschlichkeit mit Füßen treten. Den Besucher erwartet bestes Kabarett – echt, ehrlich, urkomisch und voller Empathie.

Ein weiterer kabarettistischer Leckerbissen wartet am Samstag, 2. Mai, um 20 Uhr auf die Besucher. Stephan Bauer stellt sein aktuelles Programm „Warum heiraten? – Leasing tut’s auch“. Als langjähriger Single ist er endlich unter der Haube. Die Auserwählte ist 25 Jahre jung, klug, selbstständig und mit Traummaßen ausgestattet. Die Frage, warum „Mann“ sich dabei plötzlich steinalt und mopsig vorkommt und dadurch Beziehungskrisen vorprogrammiert sind, beantwortet Bauer schonungslos, schlagfertig und in jedem Fall treffsicher.

Das Kulturcafé ist am Sonntag, 8. März, ab 13 Uhr geöffnet. Daneben unterhalten im großen Saal Franck Holzkamp (Piano), Martin Wiegele (Saxofon) und Martin Lamprecht (Bass), kurz die FM2-Jazzcombo, mit einem kurzweiligen Mix aus Jazz- und Latin-Standards.

Am Sonntag, 29. März, um 10.30 Uhr gibt es eine weitere Ausgabe der Volksmusik-Matinee mit Kreisheimatpfleger Dr. Reinhard Baumgartner und Musikanten aus der Region. Eine Begegnung der besonderen Art wird am Freitag, 24. April, um 19.30 Uhr das Gemeinschaftskonzert der Mettenheimer Bläser und der Schulband sowie der Bläserklasse sechs des Ruperti-Gymnasiums Mühldorf. „Musik verbindet“, das wollen die Akteure an diesem kurzweiligen Abend unter Beweis stellen. Auf einem musikalischen Streifzug durch verschiedene Genres soll ein für beide Seiten gewinnbringendes Konzept zur Jugendausbildung entstehen, das nachhaltig Freude an der Blasmusik schafft.

Martina lamprecht

Kommentare