Bluegrass Jamboree in Waldkraiburg

Stehen für rockigen Jamgrass: Chicken Wire Empire aus Wisconsin. Ross Monagle

Waldkraiburg – Als „Urform der Popmusik“ bezeichnete das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung den Blue grass.

Entstanden im Südosten der USA – genauer gesagt in den Appalachen der 1940er-Jahre – ist er eine Mixtur verschiedener Kulturen.

Bereits zum elften Mal macht der legendäre „Banjo-Bus“ am Montag, 2. Dezzember, um 20 Uhr Halt im Haus der Kultur. An Bord sind neben Banjos auch wieder Mandolinen, Geigen, Gitarren und ein Kontrabass. Meisterlich gespielt begleiten sie die folgenden Sänger der Ensembles aus den USA:

Hoot and Holler, zwei Straßen-Troubadoure aus North Carolina, präsentieren authentisch-modernen Americana-Roots-Folk.

Die Price-Sisters aus Ohio singen weiblichen Traditional Bluegrass, gewürzt mit Mandolinen-, Banjo- und Geigensoli der Extraklasse.

Chicken Wire Empire aus Wisconsin zeigen mit progressivem, rockigem Jamgrass, wie erfrischend anders und wilder man Blue grass interpretieren kann.

Höhepunkt jeder Session ist ein gemeinsames Finale aller Künstler und die Begegnung mit dem Publikum.

Karten gibt es im Haus der Kultur unter Telefon 0 86 38/ 95 93 13 sowie online unter www.waldkraiburg.de.

Kommentare