Benefizkonzerte mit Duo Sonnleitner-Barbarino

Mühldorf –. Es wird ein Festtag für die Stadt Mühldorf und ihre Bürger, wenn nach umfangreichen Renovierungsarbeiten das Kirchlein in Mühldorfs Katharinenvorstadt in neuem Glanz erstrahlt.

Derzeit befindet sich auch die wertvolle Orgel in einer Meisterwerkstätte zur klanglichen wie optischen Überarbeitung.

Mit zwei Benefizkonzerten in Altmühldorfs Laurentiuskirche am Samstag, 26. September, um 17.30 Uhr und um 20 Uhr, deren Einnahmen der Orgelrestaurierung zugutekommen, möchten die beiden Mühldorferinnen Eva Barbarino (Orgel, Cembalo) und Jutta Bazelt (Sopran) zusammen mit ihren Münchener Kammermusikpartnern Florian Sonnleitner (Violine) und Birgit Saßmannshaus (Violoncello) einen Beitrag dazu leisten. Da sich Sonnleitner, ehemaliger Erster Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, vom öffentlichen Auftreten zurückzieht, verabschiedet er sich mit diesem Konzert nach mehr als 20 Jahren von seinem Publikum in dieser Region.

Das Duo Sonnleitner-Barbarino eröffnet den Konzertabend mit Johann Sebastian Bachs strahlender-festlicher Sonate in E-Dur BWV 1016 für Violine und Cembalo. Alle vier Musiker vereinen sich in Georg Philipp Telemanns geistlicher Kantate „Ich bin getauft in Christi Tode“. Hier tritt Bazelts beweglicher Sopran in einen musikalischen Wetteifer mit der Violine und Saßmannshaus veredelt mit ihrem farbenreichen Spiel auf dem Violoncello das Fundament. In die Zeit des Frühbarock führen die drei Instrumentalisten dann mit Heinrich Ignaz Franz Bibers Sonate in D-Dur und eine Rarität der Literatur für Violine solo ist mit Johann Joseph Vilmayrs Partita VI in g-Moll zu hören. Abschließend erklingen drei Arien aus Georg Friedrich Händels „Neun deutsche Arien“ für Sopran, konzertante Violine und Basso continuo in barockem Glanz.

Bazelt studierte das Konzertfach Lied- und Operngesang am Richard-Strauss-Konservatorium München wie auch Schulmusik an der Hochschule für Musik München. Sie sang die Solopartien in zahlreichen Aufführungen von Oratorien, Kantaten und Messen, gibt Liederabende und unterrichtet Schulmusik an einem Münchener Gymnasium.

Saßmannshaus studierte das Konzertfach Violoncello an der Musikhochschule Würzburg und am Richard-Strauss-Konservatorium München. Sie ist Dozentin für Methodik, Didaktik und freie Improvisation an der Hochschule für Musik München und lebt als freischaffende Musikerin und Pädagogin mit ihrer Familie nahe Wasserburg.

Barbarino studierte das Konzertfach Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium München und an der Musikhochschule Stuttgart. Sie konzertiert als Pianistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin und ist freischaffende Klavierpädagogin. Ihr Interesse gilt den historischen Tasteninstrumenten Orgel und Cembalo.

Kommentare