Kit Armstrong spielt Haydn und Mozart

Burghausen – Welcher Pianist spielt an fünf aufeinanderfolgenden Abenden das Mozart d-Moll-Konzert KV 466 und improvisiert fünf vollständig unterschiedliche Kadenzen?

Das tut der 1992 in Los Angeles geborene Kit Armstrong. Er spielt mit den renommiertesten Orchestern der Welt unter Kent Nagano, Christian Thielemann oder Esa-Pekka Saalonen, begleitet Stars wie Christiane Karg oder Julien Prégardien am Klavier, gibt außergewöhnliche Solo-Konzerte, auch mit eigenen Werken. Eine seiner Kompositionen nach Gedichten von Ulla Hahn wurde heuer auf der Schubertiade in Hohemems uraufgeführt. Seit einiger Zeit hat er die Orgel für sich entdeckt und gibt gefeierte Konzerte in der Kölner Philharmonie. Armstrong tritt am Mittwoch, 27. November, um 20 Uhr, in die Aula des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums Burghausen auf mit Werken von Haydn, Mozart, Bach und Beethoven. Karten sind erhältlich im Burghauser Bürgerhaus unter 0 86 77/9 74 00.

Kommentare