Der KSK-Vorstand verjüngt sich

Der neue Vorstand: (von links) Christian Schmid, Ludwig Koller, Alexandra Spirkl, Richard Obermeier, Horst Gibis, Oskar Multerer, Fritz Oberhauser, Josef Schmid, Martin Dillkofer, Christian Schneider, Andreas Zuleger, Stefan Schalk und Klaus Wagner. Settele

Mettenheim – Der Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft Gumattenkirchen, Christian Schmid, warf bei der Hauptversammlung einen Blick zurück auf das vergangene Vereinsjahr und zog ein positives Fazit.

Schriftführer Klaus Wagner wies auf die Beteiligung am 40. Gründungsjubiläum der Landjugend, der Fronleichnamsprozession oder dem Volkstrauertag hin. Kassier Oskar Multerer berichtete von einer guten Kassenlage und einem deutlichen Plus. Kassenprüfer Richard Obermeier zeigte sich zufrieden.

Reservistenbetreuer Ludwig Koller berichtete, dass die Vereinsmeisterschaft am 27. März auf der Neumarkter Schießanlage ausgetragen wird.

Christian Schmid informierte über die kommenden Termine und die Beteiligung am 110. Gründungsfest der KSK Niedertaufkirchen am Samstag, 9. Mai.

Unter der Leitung von Bürgermeister Stefan Schalk fanden Wahlen statt. Vorsitzender bleibt Christian Schmid, der seine vierte Amtszeit aufnimmt, Zweiter Vorsitzende ist Martin Dillkofer, Kassier Andreas Zuleger. Schriftführer ist Konrad Huber, Reservistenbetreuer Ludwig Koller, Kassenprüferin Alexandra Spirkl. Zu Beisitzern wurden Fritz Oberhauser, Christian Schneider und Horst Gibis ernannt. Fähnriche sind Johann Gress und Johann Schmid.

Der Vorsitzende lobte die deutliche Verjüngung des Vorstands, die ein Baustein für den Fortbestand des Vereines darstelle.

Ein besonderer Dank galt neben den ausscheidenden Mitgliedern Bürgermeister Stefan Schalk für die gute Zusammenarbeit, ob als Wahlleiter oder Schirmherr beim 100. Gründungsfest. cs

Kommentare