Kriegerdenkmal wird renoviert

Ampfing – Vorsitzender Alfred Strobl berichtete bei der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Ampfing in seinem Jahresrückblick über ein ruhiges Vereinsjahr.

Teilgenommen wurde an kirchlichen Veranstaltungen wie Erntedank oder Fronleichnam. In Begleitung der Fahne nahm man an verschiedenen Festlichkeiten teil und leider musste die Fahne auch Kameraden und Mitglieder auf ihren letzten Erdenweg begleiten.

Derzeit, so der Vorsitzende, sind 85 Mitglieder in der Kameradschaft. In diesem Zuge bedankte sich Alfred Strobl bei der Gemeinde, die dafür sorgt, dass das Kriegerdenkmal sauber gehalten und bepflanzt wird. In seinem Kassenbericht gab Erwin Waldinger an, dass ein Plus von 50 Euro erwirtschaftet werden konnte.

Fahne: Versicherung doppelt so teuer

Bei seiner Vorschau teilte Vorsitzender Alfred Strobl mit, dass der Kameradschaft eine Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Stefanskirchen für 2020 zum Gründungsfest vorliegt. Man werde sich beteiligen.

Abschließend gab Strobl an, dass die Versicherung für die Vereinsfahne um mehr als das doppelte – von 46 Euro auf 116 Euro – gestiegen sei. Nachdem dies der Vorsitzende Alfred Strobl, bei der Versicherung moniert hatte, sprach die Versicherung die Kündigung aus. Jetzt wird sich Strobl um eine günstigere Versicherung kümmern.

Ampfings Dritter Bürgermeister Thomas Naglmeier sagte in der Versammlung, dass die Gemeinde im Frühjahr das Kriegerdenkmal renovieren lasse. Unter anderem würden die Schrift erneuert und Schäden ausgebessert. stn

Kommentare