UWG statt CSU: Kronberger tritt in Polling als Bürgermeisterkandidat an - UWG-Liste steht

Die Kandidaten der UWG mit (von links) Anton Auer, Michael Holl, Bürgermeister Lorenz Kronberger, Hendrik Gerschewski, Barbara Kronberger und Johann Steinberger. Annette Genzinger fehlte wegen eines Trauerfalls bei der Aufstellungsversammlung. Wagner

Mit Lorenz Kronberger als Bürgermeisterkandidat tritt die neu gegründete UWG Polling zur Kommunalwahl an. Sie schickt mit Kronberger den amtierenden Bürgermeister ins Rennen, nachdem ihn seine bisherige Partei – die CSU – aussortiert hatte.

Polling – Zur Gemeinderatswahl 2014 hatte die UWG in Polling keine eigene Liste aufgestellt und sich aufgelöst. Ein Großteil der damaligen Gemeinderäte strebte keine weitere Kandidatur an, und diejenigen, die weitermachen wollten, schlossen sich mangels eigener Liste, den Freien Wählern Polling-Flossing an.

Lesen Sie auch: Alle Infos zur Kommunalwahl

Jetzt hat sich die UWG neu gegründet und Bürgermeister Kronberger und sechs weitere Kandidaten aufgestellt – vorausgesetzt es werden die 80 notwendigen Unterstützerunterschriften bis 3. Februar im Pollinger Rathaus geleistet. 

Bei der Nominierungsversammlung im Grünbacher Hof, blickte Kronberger auf das Erreichte zurück und betonte, dass es viele Dinge gegeben habe, wie beispielsweise im Straßen- und Kanalbau, die nicht immer nur Freude bei den Betroffenen ausgelöst hätten: „Das sind Angelegenheiten,bei denen man nicht berühmt wird. Allerdings gilt für mich das Prinzip der Gerechtigkeit und der Grundsatz, alle gleich zu behandeln, ganz egal, wer es ist“.

Kronberger persönlich enttäuscht über einige CSU-Mitglieder

Dabei betonte der Bürgermeister noch einmal, dass er es auch künftig, sollte er wieder gewählt werden, so halten werde. Nach der vorangegangenen Abwahl durch die CSU, die sich für einen anderen Kandidaten entschieden habe, sei er schon ins Überlegen gekommen, es sein zu lassen. Allerdings habe er sich nun seit 24 Jahren der Kommunalpolitik verschrieben. Vor allem die vielen aufmunternden Worte hätten ihn dazu bewegt, wieder zu kandidieren.

Persönlich enttäuscht zeigte er sich von der Haltung einiger Flossinger CSU Mitglieder. Er habe sich immer in Flossing eingesetzt, beispielsweise mit der Gründung des Dorfladens habe einen wichtigen Schritt getan, um die Nahversorgung zu sichern und damit darüber hinaus zehn Arbeitsplätze zu schaffen.

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Nach der Vorstellung der Kandidaten, erfolgte die Abstimmung über den Bürgermeisterkandidaten und die Wahl der Listenkandidaten in geheimer und schriftlicher Wahl. Sowohl Lorenz Kronberger als Bürgermeisterkandidat, als auch die Gemeinderatskandidaten erhielten ein einstimmiges Votum. Somit werden bei der Kommunalwahl in Polling drei Bürgermeisterkandidaten und vier Parteien, beziehungsweise Gruppierungen, um die Sitze im Rathaus antreten.

Die Liste der UWG für die Gemeinderatswahl 2020 in Polling

Lorenz Kronberger, 52, Landwirt und ehrenamtlicher Bürgermeister, Hendrik Gerschewski, 57, Diplom Ingenieur, Michael Holl, 20, Industriemechaniker, Annette Genzinger, 44 Justizwachtmeisterin, Anton Auer, 35, Landwirt, Johann Steinberger, 68, Rentner, Barbara Kronberger, 20, Studentin.

Kommentare