Kommunalwahl 2020: Junge Union in Mettenheim stellt erstmals eigene Liste auf

Die Listenkandidaten der Junge Union Mettenheim freuen sich über ihre Aufstellung unter dem Ortsverbandsvorsitzenden Hubert Sax junior (Fünfter von rechts): Tobias Pitz, Ludwig Haslinger junior, Daniel Brunner, Thomas Frauendienst, Ambros Seelos, Laura Pitz, Manuel Sterr, Andreas Frauendienst, Stefan Radlbrunner und Josef Baumann stehen (von links). Kretschko

Elf junge Frauen und Männer aus der CSU-Nachwuchsorganisation wollen im März 2020 in den Gemeinderat Mettenheim einziehen. Ihr Ziel ist es, vor allem junge Leute anzusprechen. So wollen sie das schaffen.

Mettenheim – Als einen „Riesenwurf für Mettenheim“ charakterisierte Thomas Perzl, der Kreisvorsitzende der Jungen Union , die erstmals gelungene Kandidatenaufstellung des Mettenheimer JU Ortsverbandes mit eigener Liste zur Kommunalwahl 2020. Es ist die vierte ihrer Art nachdem zuvor schon CSU, ÜWG und SPD ihre Kandidaten für den Gemeinderat präsentierten.

Alternative für junge leute bieten

Euphorisch war die Stimmung am vergangenen Sonntagabend auch unter den Mitgliedern der örtlichen JU im gut besetzten Kreuzer-Stüberl, die Ortsvorsitzender Hubert Sax jun. auf einen Wahlkampf „mit frischem Wind“ ausrichtete. „Unser Publikum ist vor allem ein jüngeres!“, stellte er mit Blick auf die Mitbewerber aus anderen Parteien und Wählervereinigungen um die 16 Gemeinderatssitze klar.

Einig waren die JU‘ler, dass alle in den kommenden Wochen „gscheid Gas geben müssen“, um ihren Kandidaten zum Sieg zu verhelfen.

Nach genau eingehaltenem Wahlmodus stimmten 14 Wahlberechtigte über die Listenkandidaten der Jungen Union einzeln (Platz eins bis elf) und im Block (Platz zwölf bis 16) ab. Den Spitzenplatz sicherte sich erwartungsgemäß der Ortsvorsitzende Hubert Sax jun. mit voller Stimmenzahl, der wie die weiteren Kandidaten nun auf die Unterstützung der Mettenheimer zur Kommunalwahl hofft. Denn die JU benötigt zuvor noch 80 Unterschriften von über 18-jährigen Einwohnern ohne Verbindung zu anderen an der Wahl Beteiligten, damit sie den Kampf um die Gemeinderatsplätze aufnehmen darf.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Rückenwind erfuhr der JU-Ortsverband durch CSU- Landratskandidaten Max Heimerl, der seine Freude über das kommunalpolitische Engagement des Parteinachwuchses nicht verhehlte. Den Wahlkämpfern der JU riet er, sich zu konkreten Fragen zeitgemäß über soziale Medien zu artikulieren, aber auch den eigenen Bekanntheitsgrad über persönliche Gespräche mit den Bürgern zu steigern.

Bekenntnis zu Mettenheim

Auch CSU-Bürgermeisterkandidat Josef Eisner stärkte der JU den Rücken und kommentierte die Aufstellung mit den Worten: „Darin sehe ich gerade für die jungen Leute eine Chance, in Menham auf kommunaler Ebene mitzuarbeiten!“ Dass der einstige JU-ler und langjährige Gemeinderat weiß, wovon er spricht, offenbarte er beim Rückblick auf eigene Wahlkampferfahrungen. „Wir müssen zum Bürger hingehen und anders als bisher mit ihm reden!“, ist er überzeugt und will es unkonventioneller als seine Vorgänger angehen. Nicht rütteln lässt er allerdings an seinem Bekenntnis: „Ich steh‘ für Menham!“.

Die Kandidaten der JU Mettenheim für die Kommunalwahl 2020

1. Hubert Sax junior, 27 Jahre, Elektroniker; 2. Tobias Pitz, 30 Jahre, Bauingenieur; 3. Thomas Frauendienst, 29 Jahre, Kfz-Mechaniker; 4. Ambros Seelos, 33 Jahre, Unternehmer; 5. Ludwig Haslinger junior, 32 Jahre, DHL-Vertriebsmanager; 6. Josef Baumann, 29 Jahre, Elektromeister; 7. Stefan Radlbrunner, 22 Jahre, Kfz-Mechatroniker; 8. Laura Pitz, 23 Jahre, Groß- und Außenhandelskauffrau; 9. Daniel Brunner, 31 Jahre, selbständiger Physiotherapeut; 10. Andreas Frauendienst, 21 Jahre, technischer Vertrieb; 11.Manuel Sterr, 26 Jahre, Lagerist.

Kommentare