Kommunalwahl 2020: UWG Heldenstein stellt Kandidaten für Gemeinderat und Bürgermeisteramt auf

Sie führen die UWG-Gemeinderatsliste (von links): Harald Rudolf, Bertram Häußler, Georg Stöckl, der erneut als Bürgermeisterkandidat antritt, Johannes Kiefinger und Josef Altmann (von links). rath

Nach zwei vergeblichen Anläufen geht Gemeinderat Georg Stöckl erneut für die UWG als Bürgermeisterkandidat für Heldenstein in die Kommunalwahl. In der Nominierungsversammlung beim „Alten Wirt“ wurde er einstimmig gekürt. 2014 war der 61-Jährige knapp gegen Amtsinhaber Helmut Kirmeier gescheitert.

Heldenstein – Das Hauptproblem für Heldenstein ist aus Sicht Stöckls die Finanzsituation der Gemeinde. Derzeit liegen die Schulden bei 1,9 Millionen Euro. Da von der Gemeinde unter anderem ein Darlehen von 400 000 Euro nicht zurückgezahlt werden konnte, werden diese weiter anwachsen. Bis Ende 2022 prognostiziert Stöckl einen Schuldenberg von drei Millionen Euro.Der Grund für diese missliche Situation sind die fehlenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer.

Während sich Gemeinden wie Ampfing, Aschau und Buchbach weiterentwickelt hätten, herrsche in Heldenstein seit 30 Jahren Stillstand: „Wir schauen zu, wie andere Gemeinden sich weiterentwickeln“, so Stöckl, der als Beispiel die Firma Nutz aus Aschau anführte, die sich nun in Ampfing angesiedelt habe, weil Heldensteins Bürgermeister „nicht in die Gänge kam“. In Ampfing habe man schneller geschaltet. Die Firma Nutz zahle eine hohe sechsstellige Summe an Gewerbesteuer. Heldenstein habe im Übrigen „auch ein Pfund, mit dem man wuchern könne: Die günstige Verkehrslage mit Anschluss an die A 94 und die zukünftig zweigleisige Bahnstrecke München – Salzburg“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Termin und alle Informationen

Heldenstein: Womit CSU-Bürgermeisterkandidatin Antonia Hansmeier bei der Wahl punkten möchte

W-E-W will sich für die Lebensqualität in Weidenbach stark machen

Sollte er die Bürgermeisterwahlen gewinnen, kann Heldenstein nicht sofort alle Schulden zurückzahlen, so der Bürgermeisterkandidat.. Aber es müssen Flächen gekauft werden, um Gewerbebetriebe anzusiedeln und somit höhere Einnahmen aus dieser Quelle zu generieren. Ein Baugebiet könne sich Stöckl in Harting-Ost vorstellen, er will aber keine chemischen Betriebe ansiedeln.

Ebenso einstimmig wurde auch die Gemeinderatsliste mit 28 Kandidaten beschlossen (siehe Infokasten).

Ulli Maier: „Ich bin für die CSU das fleischgewordene Fegefeuer.“

Ulli Maier, UWG-Kreisvorsitzender und Landratskandidatin, schlug in die gleiche Kerbe wie Georg Stöckl. In Heldenstein müsse sich politisch etwas ändern. „Heldenstein ist“, so Maier, „die Gemeinde mit der dritthöchsten Verschuldung im Landkreis Mühldorf“. Er empfahl der Versammlung, listentreu zu wählen, alle Stimmen der UWG zu geben, keiner anderen Partei. Maier, der auch von der Wählergemeinschaft West (WGW) als Landratskandidat nominiert worden war, versicherte: „Die CSU ist bekämpfbar ist. Ich bin für die CSU das fleischgewordene Fegefeuer.“

In einer lebhaften Diskussion über den geplanten Supermarkt in Heldenstein wurden Zweifel laut, ob diese Vision auch in die Wirklichkeit umgesetzt werden wird.

Die Kandidaten der UWG Heldenstein für die Kommunalwahl 2020

1. Georg Stöckl, 61 Jahre , Finanzwirt; 2. Bertram Häußler, 38, Projektleiter; 3. Johannes Kiefinger, 49, Zimmerer; 4. Florian Feistl, 36, Verkaufsmitarbeiter; 5. Harald Rudolf, 43, Malermeister; 6. Josef Altmann, 52, Fachoberlehrer; 7. Beate Schmidt, 54, Kaufmännische Angestellte; 8. Konrad Berger, 54, Service-Techniker; 9. Andrea Wolf, 42, Finanzwirtin; 10. Alexander Sedlmair, 49, Gesundheitscoach; 11. Cornelia Ludwig, 37, Assistenzärztin; 12. Manuel Richter, 34, Fabrikant; 13. Max Kritzenberger, 46, Bankkaufmann; 14. Peter Niedermaier, 57 Geschäftsführer; 15. Alois Gebauer, 32, Lichtplaner; 16. Bernhard Häuslaigner, 52, Montagefachkraft; 17. Herbert Pfeilstetter, 54, Kaminkehrermeister; 18. Andreas Bichlmaier, 35, Betriebswirt; 19. Peter Tingelhoff, 63, Kieswerkleiter; 20. Christian Kolar, 45, Rentner; 21. Stephan Lenhart, 32, Maschinenbauingenieur; 22. Florian Soier, 23, Metallbauer; 23. Frank Bieneke, 46, Elektrotechniker; 24. Rainer Dietr ich, 53, IT-Leiter; 25. Andreas Hönig, 41, Technischer Leiter; 26. Marcus Mayer, 50, Logistiker; 27. Lothar Schinke, 58, Grillwagenbetreiber; 28. Albert Deißenböck, 64, Kraftfahrer.

Kommentare