Kommentar von Markus Honervogt: Neue Chance für das Coronavirus

Markus Honervogt
+
Markus Honervogt

Markus Honervogt warnt von einem allzu laxen Umgang mit Corona und fordert von der Politik vorausschauendes Handeln.

Von der Hand zu weisen ist der Vorwurf nicht, dass Maßnahmen gegen einen erneuten Anstieg der Corona-Infektionen zu spät kommen. Durch Ferien und Reisen, das war klar, würde Corona einen neuen Schub erhalten. Trotzdem dauerte es bis in diese Woche, ehe der Freistaat Testzentren auf den Weg brachte. Dass dieses Zentrum im Landkreis Mühldorf weitere zwei Wochen braucht, bevor es die Arbeit aufnimmt, ist dieser späten Entscheidung geschuldet. Die Politik muss weiter vorausdenken.

Lesen Sie auch: Jetzt erwischt es die Jüngeren - Das unterscheidet zweite von erster Corona-Welle in Mühldorf

Das ist die eine Seite der derzeitigen Entwicklung. Auf der anderen stehen alle, die nach der Entspannung der letzten Wochen und den anhaltenden Diskussionen über den Sinn von Schutzmaßnahmen unvorsichtig geworden sind.

Auch interessant: Neuinfektionen verdoppelt im Raum Rosenheim - Fälle in diesen Gemeinden

Die Gewöhnung an die Gefahr, das Gefühl, unverletzlich zu sein, die Sehnsucht nach Normalität beschweren dem Virus eine zweite Chance. Es sieht es so aus, als würde es sie nutzen.

Nach der Party kommt der Kater. Selbst wenn großflächige Einschränkungen wie im Frühjahr eher unwahrscheinlich sind: Auch lokale Beschränkungen können Kinder und Erwachsene, Wirtschaft und Gesundheitssystem massiv treffen und einschränken.

Aktuelle Infos zum Corona-Virus in den Landkreisen Mühldorf, Rosenheim und Traunstein finden Sie hier

Vor allem aber kann das Virus Menschen – Jung und Alt – ihrer Gesundheit und ihres Lebens berauben.

Kommentare