Kolpingsfamilie Töging hilft Ecuador

Töging. – Im Rückblick auf das Fastenessen im Pfarrsaal in Sankt Johann Baptist hat die Kolpingsfamilie Töging entschieden, die von den Teilnehmern gespendeten Beiträge in Höhe von 506 Euro mit Mitteln aus der Vereinskasse auf 1000 Euro aufzustocken.

Der Betrag geht über die Diözesanleitung an Kolping Ecuador. Von dort wird um Hilfe in der Corona-Pandemie gebeten. Die für Oktober zu Besuch erwartete Kolping-Delegation aus Ecuador hat ihr Kommen abgesagt. Die Kolpingsfamilie Töging setzt alle Veranstaltungen auf Orts-, Bezirks- und Diözesanebene bis Ende August aus. Mit der Kreuzwegbegehung am Sonntag, 13. September, möchte der Vorstand wieder ins reguläre Programm einsteigen. Die Reise des Vereins in die Steiermark, die von 18. bis 20. September geplant war, findet jedoch nicht statt. Die Verantwortlichen schätzen das Risiko für die Teilnehmer zu hoch ein. Diese würden über Tage mit geringem Abstand im Bus sowie im Hotel zusammen sein. Zudem ist aktuell noch nicht absehbar, ob eine Reise zu diesem Zeitpunkt überhaupt möglich wäre. Auch die Vorstellung, mit Mundschutz beim Heurigen sitzen zu müssen, hat die Entscheidung des Vorstands unterstützt.

Kommentare