Knickerbockerbande und wilde Hühner

Können stolz sein:Lukas Meier, Melanie Urich, Emira Redzepiund Gewinnerin Celina Fregin (vordere Reihe von links) mit Kathleen Seemann, Kurt Kasulke, Regina Hornig und Daniela Kotschi (hintere Reihe von links). Rath

Mühldorf. – Die sechsten Klassen im Landkreis führen jedes Jahr einen Vorlesewettbewerb durch, um zunächst den besten Leser in jeder Klasse, anschließend aus den Klassensiegern den Schulbesten zu ermitteln.

Nun hatten die vier Klassengewinner ihren großen Auftritt vor ihren Klassenkameraden.

Wie es der Wettbewerb vorsieht, musste zuerst ein geübter und anschließend ein unbekannter Text vorgetragen werden. Die Jury hatte Punkte für Lesetechnik, Interpretation und Auswahl der Textstelle zu vergeben. Daniela Kotschi hatte als Klassleiterin einer sechsten Klasse den Wettbewerb organisiert, als Jury fungierten Rektorin Regina Hornig, Lesebeauftragte Kathleen Seemann, Kurt Kasulke und Hans Rath. Als erste las Melanie Urich, sie hatte aus der Serie“ Die „Knickerbockerbande“ von Thomas Brezina das Buch „Titanic, bitte melden!“ ausgewählt. Einen Klassiker hatte sich Emira Redzepi mit „Das Sams“ von Paul Maar ausgesucht. Durch eine Verfilmung noch bekannter geworden ist das Buch „Die wilden Hühner“ von Cornelia Funke. Einen Text aus diesem Buch präsentierte Celina Fregin. Abschließend kam Lukas Meier an die Reihe, er hatte sich ebenfalls Thomas Brezina ausgesucht und las aus „Null Null Hotdogs“.

Für die zweite Runde hatten sich die Lehrerinnen der ein Werk von Michael Ende ausgesucht, da dieser heuer im November 90 Jahre alt geworden wäre: „Die unendliche Geschichte“ galt es vorzulesen. Am Ende fiel die Entscheidung der Jury denkbar knapp aus, es setzte sich Celina Fregin als Beste durch, sie darf die Mittelschule Mühldorf beim Kreisentscheid im nächsten Februar vertreten. hra

Kommentare