Zeitplan

Mühldorfer Landrat Heimerl stellt zwei Punkte vor, die Senioren im Corona-Kampf helfen sollen

Die 87-jährige Agnes Brunner gehörte zu den ersten, die geimpft wurden. Bis Ende des Monats sollen alle Menschen geimpft sein, die in einem Altenheim leben.
+
Die 87-jährige Agnes Brunner gehörte zu den ersten, die geimpft wurden. Bis Ende des Monats sollen alle Menschen geimpft sein, die in einem Altenheim leben.
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Für viele ältere Menschen wird schon die Online-Anmeldung zum Impftermin zum Fiasko. Dagegen soll eine neue Telefonnummer helfen, unter der sich Menschen über 80 Jahren für eine Impfung anmelden können. Der Landkreis Mühldorf hat einen Zeitplan, um gerade ältere Menschen in Heimen zu schützen.

Mühldorf – Bis Ende Februar sollen alle Bewohner und Mitarbeitert von Altenheimen im Landkreis Mühldorf geimpft sein. Auf Anfrage nannte Landrat Maximilian Heimerl den 25. Februar als geplanten Abschlusstag für die Impfungen.

Telefonnummer für Menschen über 80

Danach werde der Schwerpunkt dann auf die alten Menschen im Landkreis gelegt, die nicht in den Heimen leben.

Lesen Sie auch:

Impfzwang für Pflegekräfte? Ein schlechtes Signal, findet eine Pflegedienstleiterin aus Neumarkt

Aus deren Kreisen kam in den vergangenen Wochen immer wieder Kritik am Anmeldeverfahren, dass nur über das Internet möglich ist. Dazu zählt auch, dass sich nur ein Impfwilliger über eine Emailadresse anmelden kann.

Automatischer Rückruf

Der Landkreis, betonte Landrat Heimerl, müsse die Anmeldungs-Programme des Freistaats nutzen. Deshalb könne der Landkreis kein eigenes Anmeldeverfahren installieren. Außerdem seien einige mit der Online-Anmeldung überfordert. Deshalb schafft schafft der Landkreis laut Heimerl die Möglichkeit, sich telefonisch anzumelden. „Über 80-Jährige können auch bei uns anrufen“, sagt er

Auch interessant:

Klinikpersonal in Mühldorf am Anschlag: Trotz sinkender Coronazahlen bleibt Belastung hoch

Heimerl geht zwar davon aus, dass es dabei zu Wartezeiten kommen könne, der Landkreis biete aber einen Rückrufservice an: „Jeder, der nicht durchkommt, wird automatisch registriert und bekommt einen Rückruf – sofern seine Telefonnummer nicht unterdrückt ist.

Über 80-Jährige können sich registrieren lassen: unter 0 86 31/18 60 90.

Mehr zum Thema

Kommentare