Klassiker in neuem Gewand

Das Ensemble der Theaterinselinterpretiert einen griechischen Klassiker neu. re

Rosenheim – Die Bacchantinnen feiern am kommenden Samstag, 8. Februar, Premiere in der Theaterinsel, mit dem Stück „Die Bakchen“.

Die Rosenheimer Regisseurin Marie Elliot-Gartner hat die klassische Tragödie des Griechen Euripides aus dem Jahr 406 bearbeitet und mit dem Ensemble der Theaterinsel inszeniert.

Thema ist der Konflikt zwischen Pentheus, dem weltlichen Herrscher Thebens, und Dionysos (lateinisch Bacchus), Gott des Rausches, des Weines, der Fruchtbarkeit und des Theaters. Der machthungrige Pentheus erkennt den Gott nicht an, der mit seinen Anhängerinnen – den Bakchen oder Bacchantinnen – ebenfalls Raum in Theben beansprucht. Die Bakchen feiern ekstatische Riten mit Wein, Tanz und Musik, Bürger der Stadt schließen sich an, der erzürnte Pentheus greift zur Staatsgewalt. Dionysos übt gnadenlos Vergeltung – die Tragödie nimmt ihren Lauf.

Im Probenprozess haben das Ensemble und die zwei Live-Musiker Franziska Reuter und Ludwig Herrmann ein eigenständiges Werk aus Choreografie, Musik, Tanz und Schauspiel geschaffen.

Sie haben versucht, einen dionysischen Blick auf das Geschehen zu werfen, Antike mit Gegenwart zu vermischen, virtuelle mit echter Realität, Vergangenheit mit Gegenwart. Gewaltige Emotionen herrschen damals wie heute, Stimmen der Vernunft und Demut verhallen, die Frage bleibt, ob es Mächtigeres als menschlichen Willen und Vernunft gibt.

Premiere ist am 8. Februar, 20 Uhr, es folgen Vorstellungen am 14. bis 16., 21. bis 23., 28. bis 29. Februar und am 1. März, freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 17 Uhr. Reservierungen auf www.theaterinsel.de oder unter Telefon 0 80 31/90 08 20 3.

Kommentare