Keine Spieler, keine Mannschaften: TSV Ampfing tritt aus dem Bayerischen Tennisverband aus

Der neu gewählte Vorstand des Tennisvereins des TSV Ampfing: Schriftführer Christian Schunke (von links), Kassier Karl Kaiser, zweiter Vorsitzender Richard Denk und Vorsitzender Florian Häusler.
+
Der neu gewählte Vorstand des Tennisvereins des TSV Ampfing: Schriftführer Christian Schunke (von links), Kassier Karl Kaiser, zweiter Vorsitzender Richard Denk und Vorsitzender Florian Häusler.

Der TSV Ampfing hat keine Tennismannschaften mehr im Spielbetrieb. Deshalb tritt der Verein zum Jahresende aus dem Bayerischen Tennisverband (BTV) aus. Über die Gründe kann auch Vorsitzender Richard Denk nur spekulieren.

Von Rita Stettner

Ampfing – Die Entwicklung, die jetzt die Tennisabteilung durchmacht, empfindet Vorsitzender Richard Denk als „extrem traurig“. Vor allemsei es um die Anlage schade: „Für mich ist es eine der schönsten Anlagen im Landkreis. Hier hat die Gemeinde eine Menge Geld investiert.“ Was er nicht verstehen kann: Es finden sich keine neuen Tennisspieler, obwohl Ampfing einen guten Zuzug habe. Keiner sehe sich die Anlage wenigstens mal an oder nehme eine Schnupperstunde. „Wir wissen nicht, wo der Fehler liegt.“

Spieler wechselten zu anderen Vereinen

Für Denk ist es unverständlich, wieso ein Verein, der große Feste und Turniere gestemmt hat, innerhalb von ein paar Jahren plötzlich nicht mehr funktioniert. „Es ist alles sehr schwierig geworden und keiner weiß, wo der Weg hinführt.“ So stellt sich im Verein die Situation aktuell dar: Spieler, die noch in einer Mannschaft gespielt haben, haben sich neu in anderen Vereinen gefunden. Ebenso konnten die aktiven Kindermannschaften und auch die Bambini in Spielergemeinschaften bei anderen Vereinen untergebracht werden. Hier sei gewährleistet, dass sie den Tennissport weiterführen können. Mit der Aufteilung und Unterbringung der verbleibenden Spieler hatte die Tennisabteilung die Möglichkeit geschaffen, Ende des Jahres aus dem BTV austreten zu können. Damit muss der Verein auch keine hohe Mitgliedsgebühr mehr zahlen. Sollten jedoch wieder Mannschaften aufgebaut werden, haben die Ampfinger die Möglichkeit, jederzeit dem BTV wieder beizutreten. „Dennoch sind wir aber nach wie vor ein Verein, der Statuten und einen Vorstand braucht“, sagte Denk.

Drei Plätze reichen aus

Auch heuer hat es der Verein geschafft, mit einer Fremdfirma und einigen freiwilligen Helfern, alle fünf Plätze herzurichten. Die nächste Herausforderung sieht hier Denk auf die Gemeinde zukommen, ob überhaupt noch alle Plätze gebraucht werden oder ob man sich auf drei beschränken soll. Das reicht seiner Meinung nach vollkommen aus. Vielleicht bestehe dann die Chance, dass der TSV oder die Gemeinde mit den stillgelegten Tennisplätzen andere Projekte verwirklicht, wie etwa einen Käfig, in dem Kleinfeldturniere stattfinden können oder man Basketball spielen kann.

Der Bericht von Sportwart Tobias Häusler fiel kurz und bündig aus: „Heuer gibt es keine Spielermannschaften mehr. Die restlichen Spieler konnten in anderen Vereinigungen untergebracht werden. Derzeit finden für acht Kinder im Alter bis neun Jahre ein regelmäßiges Training statt. Im Kassenbericht gab Karl Kaiser an, dass trotz allem der Verein finanziell gut aufgestellt ist.

Nachdem Richard Denk bei den letzten Neuwahlen ankündigte, aus beruflichen Gründen das Amt des Vorsitzenden nicht mehr zu übernehmen, konnte eine gute Lösung gefunden werden. „Hoffentlich werden jetzt dann mit dem neuen Vorstand neue Wege gefunden“, sagte Denk. Seine vorsichtige Prognose: „Vielleicht entsteht wieder ein Verein mit Mitgliedern, die gerne Tennis spielen.“

Tobias Häusler ist neuer Vorsitzender

Bei den Neuwahlen wurde Tobias Häusler zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite steht Richard Denk als zweiter Vorsitzender. Kassier ist Karl Kaiser und das Amt des Schriftführers übernimmt Christian Schunke. Die Wahl zum Sportwart entfiel, da es keine Spielermannschaften mehr gibt.

Lesen Sie auch:

Gemeinde Ampfing investiert 327000 Euro: So spannend wird es im neuen Garten der Krippe

Saison in der Lagune Ampfing beginnt - Badegäste müssen in Coronakrise viele Regeln beachten

Die erste Entscheidung des neuen Vorstands: die Mitgliedsbeiträge stark senken. Auch für passiv Mitglieder, die den Verein stets bestens unterstützen, sind bei den Beiträgen starke Senkungen vorgesehen. „Mehr können wir momentan nicht mehr machen“, sagte so Richard Denk.

Kommentare