Kein Weiterkommen am Wanklbach

Kraiburg – Wie gehen die Aufräumarbeiten am Wanklbach voran?

Dazu erkundigte sich Zweite Bürgermeisterin Anette Lehmann (UWG) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Dies sei zwar geschehen, jedoch nur teilweise passiert. Dr. Herbert Heiml (CSU) informierte, dass für den gesamten Bach und auch die Pflege das Wasserwirtschaftsamt zuständig sei. Es sei jedoch schwer, dieses für die Arbeit zu bekommen. Petra Jackl (CSU) verwies auf einen Beitrag in einer Fischereizeitschrift über Fischsterben im Wanklbach: Geringe Wassermenge und eine dicke Sedimentschicht würden in dem Artikel kritisiert werden. Lehmann wisse von einem Haus, in dessen Keller oftmals Wasser von außen eindringe. Heiml sei dies bekannt, jedoch seien die Gründe unklar. Der Bach oder Kanalbaumaßnahmen könnten die Ursache sein, aber auch Fachleute finden keine Lösung. Er nannte die Situation „todtraurig“. Eine weitere Vorgehensweise bezüglich des nassen Kellers und weitere Maßnahmen am Wanklbach wurden in der öffentlichen Sitzung aber nicht besprochen. ahn

Kommentare