Kein bisschen müde, sondern voller Energie: Wilhelm Unterholzer ist 80

Wilhelm Unterholzer ist auch mit 80 noch täglich im Betrieb und unterstützt dort Sohn Ralf. Wagner

80 Jahre und kein bisschen müde, beruflich und sportlich aktiv, voller Energie und jung verheiratet – so kann man Wilhelm Unterholzer aus der Buchenstraße beschreiben. Der agile 80er wurde am 5. November 1939 in Töging geboren.

Flossing – Er wuchs dort mit seinen drei Schwestern auf und absolvierte nach dem Besuch der Volksschule eine Lehre als Werkzeugmacher bei der Firma Burghart.

Im Anschluss ging es für ein Jahr nach Amerika, wo er umgehend eine Anstellung in seinem Beruf fand: „Werkzeugmacher waren hier sehr gefragt“, sagt der Vater von zwei Kindern – Sohn Ralf und Tochter Astrid – der mit seinem Auslandsaufenthalt auch den Wehrdienst vermeiden wollte. Nachdem jedoch auch die Amerikaner zur Pflicht riefen, kehrte er zurück nach Deutschland und studierte Maschinenbauingenieur. 1965 übernahm er den elterlichen Kleinbetrieb und baute die heutige Firma Unterholzer Metallbau in Spitzenzeiten bis auf 45 Mitarbeiter aus. Mittlerweile führt sein Sohn Ralf das Unternehmen, er selbst fährt noch jeden Tag von Flossing nach Töging in die Firma und unterstützt ihn vor allem im kalkulatorischen Segment.

Genau so intensiv, wie er seinen Beruf noch heute lebt, widmet er sich in seiner Freizeit dem Sport. Angefangen beim Tennis, wo er von 1968 bis 1995 im TSV Mühldorf aktiv war, über das Skifahren bis hin zum Golfsport, den er seit 25 Jahren betreibt.

Auch privat hat der rührige Jubilar sein Glück schon lange gefunden. Nach der Scheidung von seiner ersten Frau Irene im Jahr 1985, lernte er vor 29 Jahren seine Lebensgefährtin Renate kennen. In diesem Jahr im März s gab er ihr vor dem Standesamt in Polling das Ja-Wort. So wie ihn an diesem Tag Pollings Bürgermeister Lorenz Kronberger traute, so machte dieser auch am Geburtstag seine Aufwartung. wag

Kommentare