Jugendfeuerwehren ziehen positive Bilanz

Nach einer zufriedenstellenden Versammlung der Jugendfeuerwehren: Landrat Georg Huber mit den Gewinnern des Meistbeteiligungspokals der Jugendfeuerwehren Zangberg (Michael Radlbrunner und Daniel Ecker), Oberneukirchen (Andreas Linner) und Heldenstein (Michael Hartmetz und Claudia Rottmair) und Kreisbrandrat Harald Lechertshuber (hinten von links) und den beiden Kreisjugendwarten Markus Lippacher und Michael Matschi (vorne von links). re

Ampfing –. Bei der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr des Landkreises Mühldorf im Gasthaus Hinterecker in Ampfing standen Berichte, Ehrungen und die Vorschau auf kommende Veranstaltungen im Mittelpunkt.

In seinem Rückblick wies Kreisjugendwart Michael Matschi auf zahlreiche Aktivitäten der 515 Buben und 264 Mädchen hin. Sie versehen in 68 Jugendfeuerwehren ihren Dienst am Nächsten. 99 bayerische Jugendspangen vergab die Jury der Kreisbrandinspektion an 15 Jugendfeuerwehren. Die Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr, ein Ausbildungsnachweis, wurde bei insgesamt 64 Jugendlichen in den Stufen eins bis drei abgenommen.

Am bayerischen Wissenstest in Waldkraiburg beteiligten sich mit 704 Jugendlichen so viele wie noch nie.

Fachbereichsleiter Josef Berger berichtete über den Bundeswettbewerb, bei dem die Mannschaft aus Heldenstein-Lauterbach sich auf Kreis- sowie Bezirksebene jeweils den Siegerpokal sicherte. Bei den Europameisterschaften in der Schweiz landete die Mannschaft aus Oberneukirchen auf dem 13. Platz.

Bei den Neuwahlen wurden der Kreisjugendwart Michael Matschi, sein Stellvertreter Markus Lippacher, die Schriftführerin Doris Gropp und Kassenwart Werner Müller in ihren Ämtern bestätigt.

Der stellvertretende Kreisjugendwart Markus Lippacher kündigte als Höhepunkt der kommenden Veranstaltungen Jubiläen an. Die Jugendfeuerwehren aus Ramsau, Gars, Oberneukirchen, Egglkofen, Aspertsham und Neumarkt-St. Veit werden ihre 45- beziehungsweise 50-jährige Bestehen feiern.

Das große Ziel der Wettbewerbsmannschaften ist die Teilnahme am sechsten Bayerischen Leistungswettbewerb sowie die Qualifikation in Waldkraiburg, um die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Im Herbst findet ein Jugendwartausflug im Rahmen einer Fahrt nach Prag statt.

Bei den Ehrungen waren die Feuerwehren Heldenstein, Oberneukirchen und Zangberg die aktivsten Jugendgruppen. Sie erhielten den Meistbeteiligungspokal.

Im Jugendwettbewerb des Internationalen Feuerwehrverbands waren die Feuerwehren Oberneukirchen 1 (Bayerischer und Deutscher Meister 2018) und Oberneukirchen 2 (Bayerischer Vizemeister 2018) am erfolgreichsten.

Den Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr konnte die Feuerwehr Oberneukirchen 2 (Bayerischer Vizemeister 2019) für sich entscheiden.

Ehrennadeln der Jugendfeuerwehr Landkreis Mühldorf erhielten Josef Brunnmeier (Feuerwehr Teising-Fraßbach), Georg Huber (Landrat), Andreas Greif (Feuerwehr Kraiburg), Claudia Rottmair (Heldenstein), Andreas Spörkl (Niedertaufkirchen), Michael Wallner (Flossing) und Roland Wilhelm (Reichertsheim).

Eine Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber ging an Franz Dirnberger (Feuerwehr Oberhofen, Kreisbrandinspektion), eine Ehrennadel in Silber an Stefan Hahn (Feuerwehr Oberneukirchen) und eine Ehrennadel in Gold an Siegfried Mailhammer (Feuerwehr Zangberg, Kreisbrandinspektion). mam

Kommentare