Jugendchor bei der Korbinians-Wallfahrt

Eine große Ehre für die Jugendlichendes „Musikprojekts Jugend PV“ vom Pfarrverband Obertaufkirchen die musikalische Gestaltung im Freisinger Dom bei der Korbinians-Wallfahrt zu übernehmen. Frierich

Obertaufkirchen – 26 junge Sänger und Musiker aus dem Pfarrverband Obertaufkirchen haben den Gottesdienst bei der Korbinians- Wallfahrt im Freisinger Dom gestaltet.

Die Mitglieder des „Musikprojekts Jugend PV“ haben in den letzten Wochen getüftelt, geübt, ausprobiert um sich auf den zentralen Festgottesdienst der Korbinians-Wallfahrt 2019 vorzubereiten. Seit Mitte August probten sie regelmäßig in verschiedenen Besetzungen und für den gesamten Chor ist es das bisherige Highlight. Viele von ihnen sind seit jungen Jahren im Musizierkreis Obertaufkirchen mit dabei.

Mit den unterschiedlichen Instrumenten wird der Gesang des Chores unterstützt. Quer, Block- und Altblockflöten, Klarinetten, Trompete, Gitarren, Cello, Akkordeon, Keyboard und Cachon, die Auswahl ist groß und zugleich eine Herausforderung, um alle Instrumente und Stimmen zu einem guten Klangkörper zu formen. Die Gesamtleitung des Projektchores hatte Theresa Hartinger übernommen.

Die Idee, sich als Musikgruppe für die KorbiniansWallfahrt zu bewerben, entwickelte Diözesanjugendpfarrer Alois Emslander. Er schlug den Obertaufkirche nern vor, sich anzumelden und teilzunehmen um mehr Jugendlichen die sich dort einfinden das Projekt vorzustellen.

Diese Idee wurde aufgegriffen und die Freude war bei den Jugendlichen sehr groß, umso mehr als die Zusage kam. Für den Gottesdienst im Freisinger Dom schrieb Kathi Stimmer-Salzeder zusammen mit Theresa Hartinger eigens ein neues Lied. Dieses greift mit „Wachgeküsst“ das Thema der diesjährigen Jugendwallfahrt auf.

Als im Jahr 2016 Jugendliche aus dem Pfarrverband spontan zusammenkamen, um den Kreisjugendgottesdienst in Obertaufkirchen zu gestalten, ahnte niemand, dass daraus ein Projektchor entstehen sollte. In lockerer Folge probte die Gruppe immer dann, wenn es eine Anfrage gab, wie bei der Fahnenweihe der Kreislandjugend in Ensdorf, das Jubiläum der Landjugendgruppe Heldenstein, oder in diesem Sommer bei einer Hochzeit, sowie zweimal bei der Ostermontagswallfahrt in Waldwinkel.

Der Ursprung der Jugendwallfahrt stammte aus dem Jahr 1942. Damals pilgerten vier Jugendliche nach Freising zum heiligen Korbinian, um gemeinsam für ein besseres Leben in Frieden zu beten. 77 Jahre später werden tausende Jugendliche und junge Erwachsene von vielen Erzdiözesen unterwegs sein, um gemeinsam das Fest auf dem Domberg in Freising zu feiern. Den Gottesdienst hielt Erzbischof Reinhard Marx. tf

Kommentare