Jubilar besitzt großes Namensgedächtnis

Erich Zaunseder blickt auf 80 Lebensjahre zurück. Wagner
+
Erich Zaunseder blickt auf 80 Lebensjahre zurück. Wagner

Polling – Seinen 80. Geburtstag feierte Erich Zaunseder aus Polling.

Er wurde am 10. August 1940 als drittes Kind der Eheleute Zauns eder in Mühldorf geboren und wuchs dort auf.

Seine ersten Erinnerungen sind geprägt vom Bombenalarm, wenn er mit seiner Mutter versuchte, einen Schutzraum am Stadtwall zu erreichen. Er erinnert sich an Bombeneinschläge und die Angst der Menschen im Bunker sowie die Sorge der Mutter um seine älteren Geschwister. Schwester Irma besuchte damals die Handelsschule. Bruder Josef ging in die Oberrealschule neben dem Bruderhaus.

Nach Kriegsende besuchte Erich Zaunseder die Volksschule in Mühldorf. 1952 traf die Familie ein schwerer Schicksalsschlag, als seine Schwester, mit 23 Jahren gerade Mutter geworden, bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall ums Leben kam. Damit war das Familienunternehmen auch der Leitung beraubt. So besuchte Erich die Strickereifachschule in München, um sich anschließend im elterlichen Betrieb einzubringen. Sein Wunschberuf war jedoch Mechaniker. Als Erwachsener machte er eine Ausbildung und arbeitete in diesem Beruf.

In der Freizeit genoss er die Natur bei Bergwanderungen oder beim Skifahren. Meist war er am Wochenende mit Gruppen der Naturfreunde unterwegs.

Im Sommer 1956 verbrachte er seinen ersten Urlaub in Italien. Erst mit dem Zug und dann mit einem geliehenen Motorroller, unter anderem nach San Marino.

Als Mitglied der Wasserwacht lernte er bei einem Schwimmkurs in Polling seine spätere Ehefrau Irmi Schneiderbauer kennen, der er 1967 das Jawort gab. Wenig später bauten die beiden ihr Eigenheim in Polling. Mit seiner Irmi unternahm Erich Zaunseder Fernreisen und Kreuzfahrten sowie Fahrradtouren in der Heimat. Das Ehepaar teilte die große Zuneigung zu Hunden. Die glückliche Zeit nahm mit der Erkrankung und dem frühen Tod seiner Frau 2004 ein jähes Ende.

Heute liest der 80-Jährige Zeitungen und Bücher. Großes Interesse hat er nach wie vor am Stadtplatz von Mühldorf, wo er die Namen der Bewohner nennen kann, die dort einst gelebt hatten.

Freunde und die jüngere Schwester mit ihrer Familie helfen ihm, die Beschwerden des Älterwerdens zu meistern. Am Geburtstag freute sich der Jubilar über viele Gratulanten und den Besuch des Bürgermeisters Lorenz Kronberger. wag

Erster Urlaub in Italien: Im Alter von 16 Jahren besuchte das Geburtstagskind (links) mit Freunden San Marino.

Kommentare