Designierter US-Präsident Biden

Amerikaner aus der Region Mühldorf zur Wahl: Jetzt können die USA wieder zur Ruhe kommen

Heidi und Mike Henson.
+
Heidi und Mike Henson.

Mühldorf – Aktuell sieht es so aus, als ob die Vereinigten Staaten von Amerika mit Joe Biden einen neuen Präsidenten hätten. Amerikaner aus der Region äußern sich dazu.

Heidi und Mike Henson sind beide total glücklich. Heidi Henson ist derzeit in Mühldorf bei ihrer Tochter und sagt, sie habe ein richtig wohliges Gefühl gehabt, als CNN die Wahl Bidens gemeldet habe. In den vergangenen Monaten hatte sie „richtig Probleme, nach Amerika zu fliegen“. Aber aus Deutschland hat sie die Zeit vor der Wahl „mit noch größerer Sorge beobachtet“. Auch weil sich Trump immer und immer wieder über Autoritäten hinweggesetzt hat. Jetzt freut sie sich, dass offenbar Trump-Gegner und -Unterstützer das Wahlergebnis gefeiert hatten und es noch zu keinen Gewalttaten gekommen ist. Zudem kann sie sich eine Portion Schadenfreude zur Abwahl Trumps nicht verwehren. Heidi und Mike Henson hoffen, dass Amerika jetzt wieder zur Ruhe kommt.

Lesen Sie auch:

Joe Biden als weltoffener US-Präsident: In Oberbayern hofft man auf gute Zusammenarbeit

Megan Kozel ist jetzt „sehr zufrieden“, hat aber in der vergangenen Woche eine Achterbahn der Gefühle durchlebt, bis Bidens Wahlsieg verkündet wurde. Sie hat schon vor einem Monat gewählt, natürlich Biden, weil sie Trump unmöglich findet. „Sein Charakter, seine respektlose Art, die Mauer zwischen USA und Mexiko, das alles finde ich unmöglich.“ Sie ist in Arizona als Wählerin gemeldet und freut sich, dass dieser Staat, der immer republikanisch gewählt hat, diesmal an Biden geht. „Ich finde es toll, dass so viele Menschen gewählt haben.“

Megan Kozel. Privat

Für Elizabeth Teele-Haidinger ist die Wahl Bidens „die richtige Entscheidung gewesen“. Allerdings hätte sie sich gewünscht, dass das Ergebnis klarer ausgefallen wäre. „Es ist traurig, dass so viele Menschen einem Präsidenten, der lügt und betrügt, ihre Stimme gegeben haben“. Sie ist zudem in Sorge, weil Trump „noch nicht zugegeben hat, dass er verloren hat“. Sie befürchtet, dass er die Wahl bis vor den Supreme Court anfechten wird. Beinahe eine Sensation ist für sie, dass endlich eine Frau und noch dazu eine farbige, zur Vizepräsidentin gewählt wurde.

Elizabeth Teele-Haidinger.

Swingmusiker Joe Benjamin, der nach seinem Abitur in Mühldorf nach New York auswanderte, ist zwar erleichtert, dass Donald Trump abgewählt wurde, ist aber noch vorsichtig: „Ich kann erst entspannen, wenn Joe Biden im Januar als Präsident vereidigt wurde“. Bei aller Freude über Bidens Wahl sieht er eher besorgt in die Zukunft. Er fragt sich, welcher „Clown sich in vier Jahren zur Wahl stellen kann“, wenn schon ein Donald Trump möglich war.

Kommentare